Wenn der Kombi nicht anspringt… Bei einem Komplettausfall des Fahrzeugs sind Wissen ums Auto und handwerkliches Geschick gefragt. Kombi springt nicht an: Wie bekomme ich Starthilfe?

Immer wieder kommt es vor: Das Kombi-Auto springt nicht an. Tritt dieser Fall für Besitzer der Kombi-Auto-Modelle zur kalten Jahreszeit auf, liegt es häufig daran, dass die Batterie einen Komplettausfall erlitten hat. In diesem Fall kommt man um eine Starthilfe unter der Hilfestellung eines anderen Fahrzeugs nicht herum.

Es kann viele Ursachen geben, warum das Kombi-Auto nicht anspringt

Möchten Sie jedoch im Vorfeld alle Zweifel beseitigen, ob die Batterie als Ursache für den Ausfall dient, sollten Sie mit einem Messgerät deren Spannung überprüfen.

Starthilfe Set Noco Genius BG30 UltraSafe

Starthilfe Set Noco Genius BG30 UltraSafe

Tritt der Fall ein und das Kombi-Auto springt nicht an, kann diese ärgerliche Tatsache ebenfalls eine Vielzahl anderer Gründe haben. Daher sollten Sie sich auf Ursachenforschung begeben und beispielsweise einen Blick darauf werfen, ob die Zündkabel auf den Zündkerzen sowie auf dem Verteiler festmontiert sind.

Das perfekte Starthilfe-Set Noco Genius BG30 UltraSafe: Hier Klicken!

Streiken Ihre Kombi-Auto-Modelle nach dieser Kontrolle noch immer und das Kombi-Auto springt nicht an, können Sie überprüfen, ob sich das Zündkabel noch unmittelbar auf der Zündspule befindet. Treffen all diese Aspekte zu, kann es durchaus für Sie hilfreich sein, die Sicherung der Kombi-Auto-Modelle auszutauschen, die für den Zündmechanismus zuständig ist.

Die Zündkerze – eine häufige Ursache für einen Ausfall des Autos

Damit Sie die Funktionalität der Zündkerzen checken können, sollten Sie die Kabel der Zündkerzen nacheinander abziehen und entgegen dem Uhrzeigersinn abschrauben. Nach und nach können Sie bei dieser Kontrolle alle Zündkerzen ersetzen und schauen, ob Ihre Kombi-Auto-Modelle daraufhin wieder anspringen. Haben Sie alle Zündkerzen überprüft und das Kombi-Auto springt noch nicht an, könnte ebenfalls der Verteiler oder die Verteilerkappe defekt sein.

In diesem Fall kann es helfen, wenn Sie die Verteilerkappe austauschen. Allerdings ist bei dieser Überprüfung bezüglich der Aneinanderreihung der Kabel höchste Vorsicht geboten, damit diese nach der Montage wieder richtig angeordnet werden. Haben all diese Untersuchungen zu keinem Ergebnis geführt und das Kombi-Auto springt noch nicht an, kann auch eine defekte Zündspule die Ursache für den Ausfall sein. Allerdings tritt dieser Fall eher selten auf. Helfen all diese Hilfestellungen bei der Kontrolle der Kombi-Auto-Modelle nicht weiter, sollten Sie sich an eine Werkstatt wenden.

Batterie eine Starthilfe geben: So überbrücken Sie richtig

Die richtige Starthilfe reicht meistens schon, um ein Auto wieder flottzumachen. Mit einem Starthilfekabel und einem zweiten Auto ist die Überbrückung nur eine Frage der Zeit. Was man sonst beachten muss, wenn man eine Starthilfe geben will: Hier wird alles erklärt.

Starthilfe-Sets in der Übersicht: Jetzt online bestellen!

Wird Ihr Kombi-Auto hauptsächlich für Kurzstrecken eingesetzt und fallen zudem die Temperaturen in der Winterzeit, kann es schnell passieren, dass die Batterie ihren Dienst verweigert. Als Folge dieses Ausfalls gibt das Fahrzeug in vielen Fällen nur noch ein knurrendes Geräusch von sich und kann nur mit Starthilfe wieder zum Leben erweckt werden. Mit dieser Starthilfe können Sie den Ausfall von Ihrem Kombi-Auto überbrücken, bis Sie gegebenenfalls eine neue Batterie einsetzen.

Versagt die Batterie, droht ein Komplettausfall

Starthilfe geben mit dem Starthilfekabel

Starthilfe geben mit dem Starthilfekabel

Damit Sie den Komplettausfall vom Kombi-Auto unter Anwendung der Starthilfe überbrücken können, sollten Sie darauf achten, dass beide eingesetzten Batterien über die gleichen Spannungen verfügen. Zudem ist es unabdingbar, dass die entladene Batterie am gleichen Bordnetz bleibt und Sie darauf achtgeben, dass beide Fahrzeuge keinesfalls miteinander in Berührung kommen. Damit Sie Schwierigkeiten beim Überbrücken des Totalausfalls vermeiden können, ist eine Verwendung der Pluspole der beiden Batterien im ersten Schritt unerlässlich. Nehmen Sie eine persönliche Starthilfe vor, sollten Sie aus diesem Grunde unbedingt das rote Kabel vom Starthilfeset verwenden.

Schrittweise erwacht die Batterie des Fahrzeugs wieder

Ist dieser Schritt getan, müssen Sie das schwarze Kabel zum Überbrücken des Ausfalls an den Minuspol der Batterie von dem Kombi-Auto anschließen, welches die Starthilfe gewährt. Im nächsten Schritt sollten Sie das Ende von dem schwarzen Kabel am Motorblock vom Kombi-Auto befestigen, das die Starthilfe benötigt. Nach Möglichkeit sollten Sie beim Überbrücken des Totalausfalls der Batterie vom Kombi-Auto darauf achtgeben, dass die Kabel so weit wie möglich von der Batterie entfernt angeschlossen werden. Damit vermeiden Sie im Fall der Funkenbildung eine erhöhte Explosionsgefahr.

Daraufhin können Sie den Motor vom Kombi-Auto starten, das die Starthilfe gibt. In diesem Fall gestaltet sich die Starthilfe sogar noch effektiver, je höher die Drehzahl des unterstützenden Kombis ist. So wird das Triebwerk des Fahrzeugs, dessen Batterie zumindest kurzzeitig ihren Dienst verweigert hat, wieder in Gang gesetzt. Befindet sich das Kfz, dessen Batterie versagt hat, ungefähr eine Stunde pausenlos im Dienst, hat die Batterie genügend Kraft gesammelt, um den Startprozess vollständig zu gewährleisten.