//Benzingeruch im Auto: So finden Sie schnell die Ursache

Benzingeruch im Auto: So finden Sie schnell die Ursache

Wenn es in Ihrem Auto nach Benzin oder Diesel riecht, sollten Sie so schnell wie möglich herausfinden, woher der Geruch kommt. Benzingeruch im Auto weist nicht nur auf einen Defekt an Ihrem Kombi hin, sondern gefährdet auch die Gesundheit aller Insassen. Im Notfall immer den ADAC oder eine Werkstatt anrufen!

Wenn Sie im Kombi-Auto Benzin oder Abgase riechen, die offensichtlich nicht von einem anderen Verkehrsteilnehmer stammen, ist Vorsicht geboten: Der Geruch im Auto entsteht durch giftige Gase. Finden Sie daher schnell heraus, wo diese Gerüche entweichen. Andernfalls riskieren Sie für sich und Ihr Kombi-Auto Folgeschäden.

Mit Benzingeruch im Auto ist nicht zu spaßen!

Benzingeruch im Auto: Nicht lachen, ein Kombi atmet

Bei Benzingeruch im Auto sofort handeln

Bei Benzingeruch im Auto sofort handeln

Ihr Auto hat ein kompliziertes System zum Durchschleusen und Verwerten von Gasen, Flüssigkeiten und Schmierstoffen. Über Luftfilter und Ansaugbrücke wird Luft eingeleitet. Das geschieht direkt über den Motor. In der Einspritzanlage oder im Vergaser wird die Luft mit fein zerstäubtem Brennstoff gemischt. Von dort gelangt das Gemisch in die Brennkammern, wo es durch Zündfunken oder Druck zur Explosion gebracht wird. Bis hierhin hat es einen Geruch, ähnlich dem an der Tankstelle.

Nach der Verbrennung ist es Abgas und strömt durch den Auspuffkrümmer in den untenliegenden Abgasstrang. Unter Ihrem Kombi-Auto wird es durch Auspuffrohre, Katalysator und Schalldämpfer geleitet, bis es durch den Auspuff austritt. Gelangt Benzingeruch ins Auto-Innere, ist dies schädlich für die Insassen. Direkte Auswirkungen vom giftigen Geruch im Auto sind Kopfweh, Benommenheit und Übelkeit. Warten Sie aber nicht, bis Ihnen und Ihren Mitfahrern schlecht wird und Ihr Auto durch falsche Atmung beschädigt wird.

Benzingeruch im Auto analysieren: Auspuff- oder Benzingeruch?

Nehmen Sie im Auto den Geruch von Benzin wahr, suchen Sie zuerst im Motorraum. Überprüfen Sie Vergaser, Benzinpumpe und Spritleitungen auf Leckagen. Wenn Sie einem Benzingeruch nachgehen, achten Sie bei älteren Motoren immer auf auffällig saubere Stellen: Benzin wäscht auf seinem Weg Öle und Fette weg. Haben Sie die undichte Stelle gefunden, tauschen Sie Dichtung oder das schadhafte Teil aus. Lassen Sie Ihr Kombi-Auto auf der Hebebühne begutachten, sofern Sie im Innern Auspuffgeruch wahrnehmen.

Oft werden Auspuffrohre unter dem Wagen durch Korrosion undicht. Ist das Leck vor dem Katalysator, kann auch die Lambdasonde Schaden genommen haben, denn diese ist sehr empfindlich gegenüber Falschluft. Je früher Sie im Auto den Geruch registrieren und den Schaden beheben, desto besser. Denn mit einer defekten Lambdasonde besteht Ihr Kombi-Auto keine weitere Abgasuntersuchung. Kümmern Sie sich aber auch aus gesundheitlichen Gründen, direkt um Auspuff- und Benzingeruch im Kombi-Auto. Im Zweifelsfall immer die Werkstatt oder den ADAC anrufen und um Hilfe bitten.

Von |2014-08-12T04:19:07+00:0008. 04. 2012|1 Kommentar

Über den Autor:

Unter dem Namen Ocean23 betreibt Peter Gottschalk ein Online Marketing Projekt, das Verticals aus den Bereichen Life Style, Autos, Reise und Financial Services sowie Technologie (Gadgets und Videostream) bündelt. Ehrliches Feedback willkommen!

Ein Kommentar

  1. […] Zu diesem Zeitpunkt muss man noch nicht umfassend klären, welcher Auspuffschaden genau vorliegt. Hängt der Auspufftopf allerdings deutlich herunter, versuchen Sie ihn gegebenenfalls abzureißen, bevor er sich selbst löst. Prüfen Sie auch, ob Sie Benzingeruch am Kombi riechen – dann verschärft sich die Situati… […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung zu. MEHR ERFAHREN Ok