Lackkratzer lassen sich an keinem Auto vermeiden. Sie entstehen bereits während der Fahrt, wenn das vorausfahrende Fahrzeug kleine Steinchen und Straßenschmutz aufwirbelt. Sie wirken wie feines Schmirgelpapier und zerkratzen die Lackoberfläche. Aber wie kann man Lackkratzer entfernen?

Auch die Bürsten der Waschanlagen, Fingernägel an den Türgriffen und überhängende Zweige bei der Einfahrt in die Garage sorgen für Striemen und Kratzer im Lack.

Die umfangreichsten Beschädigungen am Lack entstehen jedoch durch scharfe Gegenstände, Parkplatzrempler oder Unfälle. Da stellt sich die Frage: Wie kann man diese Lackkratzer entfernen? Die Beseitigung dieser Lackkratzer sollte behutsam und dennoch effizient erfolgen. Die geeigneten Mittel dazu richten sich nach der Tiefe der Kratzer. Man unterscheidet in

  • flache, feine Kratzer,
  • tiefere Kratzer ohne Verletzung der Grundierung und
  • intensive Kratzer mit Verletzung der Grundierung.

Mit dem geeigneten und speziell für den jeweiligen Fall ausgewählten Pflegemittel kann man eine kostspielige Lackreparatur oftmals vermeiden.

Wie kann man feine Lackkratzer entfernen?

Lackkratzer entfernen ist anstrengend. Foto: Adobe / Kitty

Lackkratzer entfernen ist anstrengend. Foto: Adobe / Kitty

Flache, feine Kratzer, die oft nur aus einem bestimmten Blickwinkel sichtbar sind, verschwinden mit einer geeigneten Politur schnell. Sie enthält Schleifmittel mit unterschiedlich großen Schleifpartikeln.

Wichtig ist: Vor der Prozedur den Lack gründlich reinigen und eine Wachsschicht entfernen. Zum Auftragen der Auto-Politur verwendet man einen Spezialschwamm, mit dem man die Politur in kreisender Bewegung verteilt und gleichmäßig einarbeitet. Nach dem Durchtrocknen erfolgt das Polieren. Dazu eignet sich ein weiches Frotteetuch am besten.

Und so kann man tiefere Lackkratzer beseitigen

Zu deren Entfernung werden Schleifpolituren auf synthetischer Basis verwendet. Sie enthalten gleichgroße Nanopartikel, die bei der Anwendung die Kratzer ausfüllen. Der Poliervorgang erfolgt annähernd so wie bei feinen Kratzern. Entscheidend für den Erfolg sind auch hier ein gleichmäßiger Auftrag des Poliermittels und die Verarbeitung bei gleichmäßigem Druck.

Tiefe Kratzer, die bis auf die Grundierung reichen und diese oftmals verletzt haben, können nur mit einer professionellen Lackreparatur, beispielsweise dem Smart Repair, beseitigt werden.