Das Jahr 2012 war für Autofahrer wenig erfreulich, denn die Entwicklung der Spritpreise kannte nur eine Richtung: nach oben. Das besagen zumindest die  Erhebungen des deutschen Automobilclubs ADAC. Im Schnitt kostete ein Liter Super E 10 rund 1,60 Euro, der Liter Diesel immerhin 1,48 Euro. 

Viele Autofahrer suchen daher nach alternativen Antriebsmöglichkeiten. Eine davon ist Autogas, ein Gemisch aus Butan- und Propangas, das auch LPG genannt wird. Es entsteht als Nebenprodukt bei der Raffinerie von Mineralölen und wird im Auto flüssig in einem extra 10-Bar-Drucktank gespeichert.

Autogas wird derzeit nach dem Energiesteuergesetz noch staatlich gefördert, weil fast rückstandslos verbrennt und als ökologisch wertvoll eingestuft wird. Daher wird Autogas zumindest bis zum Jahr 2018 noch mit dem ermäßigten Steuersatz von sieben Prozent besteuert – was die Kosten natürlich zusätzlich niedrig hält.

Billiger tanken mit Autogas, wenn die Spritpreise steigen

Billiger tanken an der LPG Tankstelle

Billiger tanken an der LPG Tankstelle

Allerdings: auch die Preise für diesen Treibstoff unterliegen einer Entwicklung, wie auf dem Autosalon Genf 2013 für Autogas festgestellt wurde. Im Jahr 2013 wird sich der Kraftstoff leicht verteuern – im ersten Quartal 2013 erreichte der Preis pro Liter Autogas einen Höchstsand von 80,75 Cent pro Liter. Das entspricht im Vergleich zum Jahr 2009, in dem sich die Preise auf dem Tiefststand befanden, einer Preiserhöhung von fast 37 Prozent. Dennoch – im Vergleich zu den Alternativen ist der Kraftstoff immer noch preiswert. Und zudem immer leichter zu beschaffen. Denn Probleme mit Autogas eine Tankstelle zu finden, gibt es so gut wie nicht mehr. Das Netz von 6.600 Tankstellen ist nach Angaben des ADAC flächendeckend und voll alltagstauglich für die Bewältigung auch längerer Fahrstrecken.

Billiger tanken mit Autogas – Neuwagenangebot beschränkt

Allerdings ist die Auswahl an fabrikneuen Autogas-Neuwagen noch dünn, wie auch der Autosalon in Genf 2013 gezeigt hat. Rund unterschiedliche 24 Autogas-Fahrzeuge listet die ADAC Motorwelt in Ihrer Neuwagenliste in der Ausgabe vom Januar 2013. Auf dem Autosalon in Genf stellte dabei Skoda den neuen Octavia Combi 1.6 LPG vor. Den Vierzylinder-Motor hat die VW-Tochter selbst entwickelt, er leitet im Betrieb mit Autgas rund 98 PS. Dem Fahrzeug können maximal rund 585 Kilogramm zugeladen werden, er kann also ordentlich Gewicht transportieren. Das Fünfgang-Getriebe lässt allerdings nur Geschwindigkeiten bis 120 Kilometern pro Stunde dann, wird schneller gefahren, ist das Fahrzeug extrem laut. Skoda gibt den Gasverbrauch mit 9,2 Litern pro 100 Kilometer an – gegenüber dem gleichen Fahrzeugtyp mit Benzinbetrieb ein leicht erhöhter Verbrauch (Benzin: 7,2 Liter/100 Kilometer) aber preiswerter als eine Tankladung E 10 allemal.