//Vorteile Autogas: Umrüstung Geldbeutel und Umwelt zuliebe

Vorteile Autogas: Umrüstung Geldbeutel und Umwelt zuliebe

Die immer weiter steigenden Benzinpreise belasten vor allem vielfahrende Autofahrer und solche, die beruflich auf einen Kombi angewiesen sind. Eine Alternative stellt Autogas – auch LPG genannt – dar. Hierfür ist jedoch eine Umrüstung des Auto-Kombis notwendig.

Bei einer solchen Autogas-Umrüstung handelt es sich um eine einmalige Investition, die sich bereits schnell durch verschiedene Vorteile – nicht nur finanzieller Natur – bezahlt machen wird.

Vorteile Autogas: Steuern sparen und die Umwelt schonen

Bis zum Jahr 2018 erhält der Inhaber eines Fahrzeugs, das mit Autogas betrieben wird, eine garantierte steuerliche Begünstigung. Aufgrund des geringeren Schadstoffausstoßes bei der Verbrennung von Flüssiggas erweist der Autofahrer zudem der Umwelt einen Gefallen, denn im Vergleich zur Verbrennung von Diesel oder Benzin fällt der Ausstoß von Schadstoffen bei LPG sehr viel geringer aus.

Weitere Vorteile Autogas: Jederzeit sicheres Fahren

Vorteile Autogas

Vorteile Autogas

Vielfach wurde in der Vergangenheit die Sicherheit von Fahrzeugen diskutiert, die mit Autogas betrieben werden. Verschiedene Untersuchungen und Studien konnten jedoch beweisen, dass Kombis mit einer Autogas-Anlage genauso sicher wie Diesel- oder Benzinfahrzeuge sind. Grundsätzlich ist die Autogas Umrüstung vergleichsweise günstig und schnell durchgeführt, was eine relativ kurze Amortisationszeit bedeutet. Durch das gut ausgebaute Autogas-Tankstellennetz ist es für den Fahrzeuginhaber fast überall möglich, Autogas zu tanken. Während der Fahrt auf Flüssiggas läuft der Motor leiser und ruhiger, was letztlich die Lebensdauer des gesamten Fahrzeugs erhöht.

Um Vorteile Autogas zu erhalten: Umrüstung notwendig

Der Hauptvorteil, den eine Autogas-Umrüstung mit sich bringt, ist sicherlich der derzeitige Preis von Autogas. Im Gegensatz zu Diesel oder Benzin fällt der Literpreis für LPG etwa um die Hälfte günstiger aus. Grund hierfür: Autogas wird steuerlich begünstigt. Zwar entsteht beim Fahren mit Autogas ein minimaler Mehrverbrauch, doch wird dieser aufgrund des günstigeren Literpreises sehr schnell kompensiert.

Autogas lohnt sich bei einem Kombi meistens sofort

Der neue Volkswagen Passat Variant

Der neue Volkswagen Passat Variant

Das Fahren mit Autogas (LPG) lohnt sich wirklich, auch wenn sehr kleine Einbußen bei der Beschleunigung hinzunehmen sind. Seitens der Hersteller gibt es bislang noch wenig Neufahrzeuge, die von vornherein als Kombi mit Autogas angeboten werden. Man muss einen Kombi meistens umrüsten.

Das prominenteste und wahrscheinlich attraktivste Beispiel liefert der Skoda Octavia Combi mit Autogas. Darüber hinaus sind unter Gebrauchtfahrzeugen immer wieder umgerüstete Kombis zu finden, die auch über die Option mit LPG-Antrieb verfügen, so etwa ein VW Passat Variant 2.8 mit V6 Syncro Highline-Motor auf LPG-Basis oder ein Passat Variant 1.6 als Kombi mit LPG. Der VW Passat scheint sich gut als Kombi Autogas zu eignen. Mehr Informationen zum Umrüsten auf Autogas liefert Autogas-tanken.net.

Autogas bietet Kombis enorme Vorteile

Die Nachfrage nach Autogas (LPG) steigt stetig, während die Erdgasvariante (LNG) stagniert. Inzwischen können an weit über 6.000 Tankstellen in ganz Deutschland die LPG-Fahrer ihr Fahrzeug betanken. Zur kurzen Info: Ein LPG-Tank ist (jedenfalls bei Nachrüstungen) stets ein Zusatztank, in der Regel verfügen die Fahrzeuge noch über einen kleinen Benzintank. Der Motor verarbeitet beide Kraftstoffe, die Reichweite erhöht sich dramatisch. Mit einer Tankfüllung sind oft über 1.000 Kilometer ohne Nachtanken möglich. Und LPG ist durch die Steuervorteile sehr preiswert, die Ersparnisse fallen so hoch aus, dass auch Nachrüstungen lohnen. Was bringt nun ein Autogas Kombi als Neufahrzeug wie der Škoda Octavia?

Vorteile Autogas: Skoda Octavia als führender Kombi

Seit 2010 ist das beliebte Fahrzeug serienmäßig als Autogas Kombi verfügbar, denn der Škoda Octavia – vielfach als Dienstfahrzeug eingesetzt – ist im Grunde für eine Autogas Kombi Variante prädestiniert. Zunächst zahlen Käufer einen Aufpreis von etwa 1.500 Euro, dafür erhalten sie den oben beschriebenen bivalenten Antrieb (LPG oder Benzin) und verzichten nach der Umstellung auf LPG auf lediglich 4 PS. Dafür sinkt der CO2-Ausstoß auf 149 g/km, mithin um 11,5 Prozent gegenüber der reinen Benzinvariante. Die rechnerische Reichweite des Fahrzeugs beträgt mit zwei Tanks – 44 Liter LPG, 55 Liter Benzin – sagenhafte 1.253 Kilometer ohne nachzutanken. Wie kann man einen Kombi auf Autogas umrüsten?

Von |2014-08-16T04:46:00+00:0001. 01. 2013|2 Kommentare

Über den Autor:

Unter dem Namen Ocean23 betreibt Peter Gottschalk ein Online Marketing Projekt, das Verticals aus den Bereichen Life Style, Autos, Reise und Financial Services sowie Technologie (Gadgets und Videostream) bündelt. Ehrliches Feedback willkommen!

2 Kommentare

  1. […] Grundsätzlich hängen die Kosten für die Umrüstung auf Autogas von verschiedenen Faktoren, wie beispielsweise dem Fahrzeugmodell und der Anzahl der Zylinder, ab. Diese Faktoren rund um das Fahrzeug bestimmen letztlich die Art des Gastanks, die in das Fahrzeug eingebaut werden kann. Neben den Kosten für den Einbau an sich sollte der Fahrzeugbesitzer auch mit zusätzlichen Kosten, die beispielsweise für Versicherungen anfallen können, rechnen. Weiterlesen… […]

  2. […] Besonders profitabel gestaltet sich die sofortige Autogas-Umrüstung bei Kombis mit einem hohen Benzinverbrauch. Es hängt jedoch stark vom Fahrzeug und der jährlichen Fahrleistung ab, wann die Umrüstungskosten wieder eingefahren sind. Dieser Wert kann zwischen 30.000 und 70.000 Kilometern liegen. Zusätzlich sollten höhere Inspektionskosten in die Kalkulation eingerechnet werden. Weiterlesen… […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung zu. MEHR ERFAHREN Ok