> Fiat Kombi

Kategorie Fiat Kombi

Fiat Kombi seit 50 Jahren ein Kunstwerk

Fiat Kombi Fiorino Portfolio
Die Italiener sind bekannt dafür, kleine Fahrzeuge herzustellen, die elegant aussehen und gleichzeitig ihren Zweck erfüllen. Diese Kunst beherrschen die Tifosis nahezu perfekt. Und dass sie selbst aus einem Kleinwagen einen Fiat Kombi zaubern können, haben sie schon vor über 50 Jahren erstmals sehr eindrucksvoll mit dem 500 Nuova Giardiniera bewiesen. Benötigt wurde damals ein Fahrzeug für das Kleingewerbe. Der Nuova Giardiniera genügte diesen Ansprüchen voll und ganz. Gerade mal 3,18 Meter lang war dieser Kombi Fiat, aber in seiner Art und Ausstattung zunächst ausreichend. Er hatte einen Hubraum von 499 ccm und ein Gewicht von 555 kg. Gerade mal 18 PS trieben den Kombi an, der eine Höchstgeschwindigkeit von 95 km/h erreichte. Damit war seine Leistung sehr begrenzt. 3990 Mark kostete der Fiat 500 Nuova Giardiniera damals. Von 1960 bis 1976 waren 446 000 Fahrzeuge dieser Bauart produziert worden. Danach endete die Ära dieses bei vielen so beliebten Kombis.

Ein Fiat Kombi mit nur drei Türen

Die Produktion des Fiat 128 fällt ebenfalls in die Zeit des Nuova Giardiniera, der aber 55 PS hatte und dadurch wesentlich mehr Power auf die Straße brachte. Zunächst war er nur als Limousine vom Band gelaufen, als er 1969 auf den Markt kam. Das änderte sich aber schon im Jahr darauf, als es dieses Fahrzeug erstmals auch in der Kombi-Version Familiare mit zuerst 45 PS und dann später auch mit 60 PS gab. Produziert wurde der Fiat 128 bis in das Jahr 1983. Der Familiare hatte nur drei Türen. Für das Beladen war das praktisch. Das Entladen gestaltete sich bei diesem Fiat Kombi über die zwei nur vorne bestehenden Seitentüren oftmals als schwierig.

Ein Kombi-Modell von Fiat für den Weltmarkt

Fiat Kombi Freemont Cross 2

Fiat Kombi Freemont Cross 2

In den engen Gassen Italiens fahren überwiegend Kleinwagen. Auch kleine Fiat Kombis sind hier im Straßenbild zu sehen. Aber selbst die Italiener schauen über ihre Grenzen hinaus und entwickeln auch für den Weltmarkt Kombi-Modelle, die von der Größe und dem Komfort höheren Ansprüchen genügen. Dazu gehört zum Beispiel der Fiat Palio Weekend. Zwar handelt es sich auch hier um einen Kleinwagen, aber er bietet doch weitaus mehr Platz als es auf den ersten Blick scheint. Mit einem Volumen von bis zu 1540 Litern ist der Kofferraum dieses Kombi Fiat recht groß, dort kann viel Gepäck verstaut werden. Der Palio Weekend hat einen Vorderradantrieb, ist bereits serienmäßig mit Sicherheitselementen wie ABS, Fahrer- und Beifahrerairbag ebenso wie dem höhenverstellbaren Lenkrad und der wärmedämmenden Colorverglasung ausgestattet. 1996 begann die Produktion des Palio, der seitdem für viele Länder auch als Steilhecklimousine mit drei oder fünf Türen produziert wurde. In Deutschland wurde der 73 PS starke Wagen von 1998 bis 2003 als fünftüriger Kombi verkauft. Als Neuwagen ist der Fiat Palio Weekend in Deutschland heute nicht mehr zu bekommen.

Der kleine Fiat mit dem großen Raumangebot

Zu den bekanntesten Fiat Kombis gehört der Panda. Ihn gab es schon in seiner ersten Version, die ab 1980 gebaut wurde, als Kombilimousine. Auch in der mittlerweile dritten Generation ist es vor allem das sehr großzügige Platzangebot, mit dem der Panda überzeugt. Die 3,65 Meter Länge sind beinahe optimal aufgeteilt. Denn da ist nicht nur genügend Beinfreiheit auf den vier Plätzen. Im Kofferraum lässt sich viel verstauen. Dazu kann man auch noch die Rückbank teilen und den Beifahrersitz zusammenfalten. Auf diese Weise wird der Panda, den es unter anderem als Turbo-Zweizylinder mit 85 PS und 177 km/h in der Spitze sowie als Diesel mit satten 75 PS gibt, sogar zu einem kleinen Raumwunder. 2013 wurden von dem im Jahr zuvor neu überarbeiteten Modell rund 10 000 Exemplare verkauft. Im letzten Quartal des vergangenen Jahres gab es in Deutschland knapp 2500 Neuzulassungen des Panda.

Fiat Kombi schafft 1000 Kilometer mit einer Tankfüllung

Fiat Kombi Fiorino

Fiat Kombi Fiorino

Ebenfalls zu den neueren Modellen der Fiat-Familie gehört der seit 2008 produzierte Qubo. Bereits in den Standardversionen ist er sehr komfortabel ausgestattet. Denn sowohl ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung als auch Fahrerairbag oder die automatische Leuchtweitenregulierung gibt es hier ohne Aufpreis. Und wer etwas mehr zahlt, der kann den Qubo zum Beispiel auch mit Parksensoren oder einem Bluetooth-System mit einer Sprachsteuerung bekommen. Erhältlich ist der Qubo als Benziner mit den Motorvarianten 75 und 95 PS, er erreicht in der Spitze damit bis zu 155 und 170 km/h. Dank eines sehr geringen Spritverbrauchs können bei entsprechender Fahrweise mit einer Tankfüllung Distanzen von bis zu 1000 Kilometer zurückgelegt werden. Und seit vier Jahren ist mit dem Kombi Freemont ein weiterer Fiat auf dem Markt. Produziert wird er seitdem als Benziner mit 170 PS sowie als Diesel mit 140 und 170 PS. Mit jeweils einem Sechs-Gangetriebe ist der leistungsstarke Kombi Freemont ausgestattet. In der großen Benzinausführung erreicht er eine Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h. Und auch als Diesel bringt er viel Power auf die Straße, ist bis zu 197 km/h schnell.

Der Fiat Freemont - der Fiat Kombi für die ganze Familie

Dieser Fiat Kombi ist so entwickelt worden, dass er sehr viel Platz für den größtmöglichen Komfort bietet. Auch eine längere Fahrt bleibt so in jedem Fall für die ganze Familie ein angenehmes Erlebnis. Die Sitze können Sie einzeln ein- und umklappen, so kann der Stauraum perfekt Ihre individuellen Bedürfnissen angepasst werden. Das Volumen beträgt maximal 1461 Liter. Eine Türöffnung von 90 Grad sowie ein unabhängiges System zum Schieben der Sitzreihen erleichtern Ihnen den Einstieg in den Fahrzeuginnenraum. Für Ihre Kinder sind bereits serienmäßig zwei Kindersitze enthalten, welche sich in direkter Nähe zu Ihnen befinden.

Dieser Fiat Kombi bietet höchste Sicherheit

Dieser Fiat Kombi erfüllt  jeden Wunsch. Das Angebot an Platz ist sehr großzügig und geht eine perfekte Einigung mit Fahrkomfort, Flexibilität und Sicherheit ein. Auf Wunsch ist auch ein Allradantrieb erhältlich, welcher dem Freemont Freiheit und Sicherheit in grenzenloser Weise verleiht. Der fiat kombi verfügt ebenfalls über eine Steuerelektronik, die mit sogenannten Schlupfsensoren für die Bodenhaftung der Reifen sorgt. So ist es möglich, auch einen Anteil des Antriebes an die hinteren Räder abzugeben. Bei Straßenverhältnissen mit wenig Haftung wird eine verbesserte Traktion ermöglicht, so dass Sie sich auch auf Sicherheit und Fahrdynamik verlassen können.

Die Leistung des Fiat Kombi Freemont

Dieser fiat kombi verfügt über einen 2-Liter-MultiJet-II-Motor mit der Leistung von 103 kW sowie über eine Ausführung mit 125 kW und einem 6-Gang-Schalt- oder Automatikgetriebe und Frontantrieb. Die Motoren sind mit einem Partikelfilter in Euro-5-Norm ausgestattet und weisen eine hohe Umweltfreundlichkeit auf. Jede Traktionsphase ist schnell, flexibel und geräuscharm.

Beiträge in der Kategorie "Fiat Kombi"

Fiat Tipo Kombi übertrifft alle Erwartungen

Der im Genfer Autosalon 2016 erstmals vorgestellte Fiat Tipo Kombi hat die Erwartungen der Zuschauer und der Fachpresse problemlos übertroffen. Dies liegt nicht nur an den gelungenen Abmessungen und dem großen Kofferraumvolumen, sondern auch am sportlichen...mehr erfahren

Fiat Palio – ein Kombi aus Italien fürs Wochenende

Der Fiat Palio Weekend ist ein Kombi-Auto, dessen Funktionalität weltweit für Furore sorgt. Doch was macht diesen Kombi so speziell? Nicht jedes Kombi-Auto kann sich als Weltauto bezeichnen - der Fiat Palio Weekend bildet die Ausnahme und rollt somit...mehr erfahren

Fiat Freemont: Als Kombi ein italienisches Gesamtpaket

Der einstige Dodge Journey kehrt auf die Straßen zurück. Diesmal allerdings unter italienischer Flagge: Als Fiat Freemont soll das Kombi-Fahrzeug durch seine außergewöhnliche Vielseitigkeit auf sich aufmerksam machen. Crossover-Modelle wie der...mehr erfahren