Traktionskontrolle (oder auch ASR genannt) ist ein Fahr-Assistenzsystem vieler aktueller Fahrzeuge. Es sorgt dafür, dass die Reifen nicht durchdrehen.

Moderne Autos verfügen seit vielen Jahren über technische Hilfssysteme, die Sie als Fahrer vor allem in kritischen Situationen unterstützen sollen. Die Kombi-Auto-Hersteller nutzen dabei meist kryptische Kürzel als Bezeichnung für ihre Fahr-Assistenzsystem. Eine weitverbreitete Technik ist die Traktionskontrolle (ASR).

Traktionskontrolle: Was bedeutet ASR genau?

Die Abkürzung der Traktionskontrolle steht für Antriebsschlupfregelung. Dieses System sorgt in Ihrem Kombi-Auto dafür, dass die Räder nicht durchdrehen. Häufig greift ASR ein, wenn Sie zu viel Gas geben oder sich auf glitschigem Untergrund wie Schnee, Eis oder nasser Fahrbahn befinden.

Funktionsweise der Traktionskontrolle (ASR)

Traktionskontrolle hilft, die Spur zu halten

Traktionskontrolle hilft, die Spur zu halten

Die Traktionskontrolle überwacht Ihren Pkw und setzt beim beginnenden Durchdrehen der Räder ein. Es verhindert den sogenannten übermäßigen Schlupf, eine ungewollte Kraftentwicklung an den Rädern. ASR ermittelt die maximal auf die Straße zu übertragende Kraft und riegelt diese bei Überschreitung des Höchstwertes automatisch ab. Würde Ihr Kombi-Auto im Normalfall ausbrechen, schützt Sie die Traktionskontrolle vor den unvorhersehbaren Folgen und einem möglichen Unfall. Meist wird ASR mit Ihrem ABS-System kombiniert und ist in der Lage, ein einzelnes, zu schnelles Antriebsrad zu bremsen und die Kraft so gleichmäßig auf die Räder zu verteilen. Alternativ existieren auch Traktionskontroll-Systeme, die ein Ausbrechen des Fahrzeugs über den Motor verhindern. Dabei wird – vereinfacht ausgedrückt – automatisch etwas Gas weg genommen, sobald die Technik ein Durchdrehen der Räder antizipiert.

Geschichte der Traktionskontrolle im Kombi-Auto

Schon im Jahre 1939 wurde eine Vorrichtung von Ferdinand Porsche erfunden, die das Ausbrechen und Durchdrehen der Räder verhindern sollte. Die Markteinführung fand allerdings erst 1971 durch General Motors statt. Die erste Schlupfregelung des heutigen Bautyps implementierte wiederum Mercedes im Jahre 1987. In der Folge entwickelten alle namhaften Kombi-Auto-Hersteller ihre eigenen Systeme zur Traktionskontrolle und gaben ihnen jeweils eigene Kurzbezeichnungen. Das Kürzel ASR stammt daher auch ursprünglich von Mercedes und wird von weiteren deutschen Autobauern wie VW und Audi unter derselben Begriffsbezeichnung verwendet.

Traktionskontrolle heute

In der heutigen Zeit wird die Antriebsschlupfregelung als Teil des ESP in Ihrem Kombi-Auto verbaut. Die Technik ist dabei die Grundlage für alle weiteren Stabilitätssysteme, die Ihre Sicherheit weiter erhöhen sollen. In Kombination mit weiteren Fahrassistenztechniken können Unfälle so effektiver denn je verhindert werden.

Weitere Grundlagenkurse finden Sie hier: