Der Mercedes-Stern, die Ford Pflaume und der BMW Propeller gehören zu den bekanntesten Auto Logos der Welt. Auch wenn Typ oder Baujahr eines Autos nicht bekannt sind, zeigt das Logo sofort, was für ein Auto vor einem steht: Eine edle Limousine, ein preiswerter Nutzwagen oder ein sportlicher Allrounder sind bei den genannten drei Beispielen sofort erkennbar.

Doch welche Logos zieren ein Tier mit Hörnern? Oder welche Hersteller schreiben grundsätzlich ihre Namen in ihre Logos hinein?

Beim näheren Hinsehen erkennt man eine gewisse Systematik bei den Auto Logos

Die bunte Welt der Auto Logos

Auto Logos gibt es in vielen Formen und Farben. Manche Hersteller haben ihr Logo vom ersten Tag an kaum oder überhaupt nicht verändert. Andere Hersteller haben ihr Logo so oft gewechselt, dass ein Wiedererkennen häufig schwer fällt. Ruft man sich die Auto Logos einmal im Internet auf, dann fällt auf, dass ein rundes Logo mit eingeschriebenem Namen das dominierende Motiv ist. Diese Form der Auto Logos findet man bei schätzungsweise 70 bis 80 Prozent aller Automarken. Es ist wohl die Schlichtheit eines Kreises, welche diese Form von Auto Logos bei vielen Marken so beliebt macht.

Auto Logos Ferrari

Auto Logos, hier von Ferrari

Umso erstaunlicher ist es, dass es dennoch eine große Variabilität gibt. Das kreisförmige Logo wird häufig mit einer weiteren Form kombiniert. Besonders sticht dabei Bentley hervor: Zwei riesige Flügel zieren den das im Kreis umrandete B. Gerade die Engländer sind den Flügeln am Logo sehr treu: Mit Morgan, Aston Martin und Mini gesellen sich drei Weitere Autohersteller, die ihr rundes Logo um Schwingen erweitern. Diese Formsprache ist auch die letzte Idee von Chrysler, dessen Logos eine ebenso wechselvolle Geschichte haben, wie das ganze Unternehmen.

Das Wappen ist eine weitere Form, welche besonders von sportlich-dynamischen Herstellern bevorzugt wird. Lancia kombiniert das Wappen mit einem Kreis und ist sich damit seiner Doppelfunktion als Hersteller von Gebrauchs- und Sportfahrezeugen wohl bewusst. Die drei Hersteller von Supersportlern, Ferrari, Lamborghini und natürlich Porsche, tragen das Wappen als das vor sich, wofür es ursprünglich steht: Das Schild eines gallopierenden Ritters, schnell, angriffslustig und gefährlich. Diese Formensprache kommt bis heute unmissverständlich an.

Bei den Asiaten ist ein Auto Logo ganz anders

Die asiatischen Hersteller hingegen wählen häufig bewusst weiche, gebrochene und unaufdringliche Formen. Die Ellipse ist hierbei häufig zu finden: Toyota, Hyundai, Infinity, Subaru, und einige andere folgen dabei der Formensprache eines Herstellers, der sich von Beginn an auf preiswerte Autos für jedermann konzentriert hat: Ford ist mit seiner Pflaume der Urvater der elliptischen Auto Logos. Von allen amerikanischen Herstellern hat die Ford-Pflaume die längste Tradition.

Nicht ganz der elliptischen Formsprache folgend, aber eindeutig eine Variation davon findet man bei Honda, Acura und Mazda in Form des Vierecks mit gebrochenen Ecken. Ebenso weich und unaufdringlich aber mit einem etwas höherem Wiedererkennungswert, ist das abgerundete Rechteck bei diesen Massenherstellern gut aufgehoben.

Wissenswertes über Logos

Eine spannende Geschichte über die Entwicklung des Logos von Renault findet man hier: Bitte klicken!