/Skoda Kombi

Kategorie Skoda Kombi

Ein Skoda Kombi perfekt für jeden Typ von Autofahrer

Skoda Kombi

Der Skoda Kombi ist ein Bestseller vom Autohersteller aus Tschechien mit langer Tradition. Skoda gehört zu den wenigen noch existierenden Kraftfahrzeugherstellern, deren Geschichte bis in die Frühzeit des Automobilbaus zurückreicht. Gegründet wurde das Unternehmen unter dem Namen Laurin & Klement schon im Jahre 1895. In den ersten Jahren beschäftigte es sich im tschechischen Mladá Boleslav mit der Fertigung von Fahrrädern. Aber schon 1905 entstanden hier die ersten Automobile, die seit 1925 den Namen Skoda tragen. Nach einer wechselvollen Geschichte begann im Jahre 1991 mit dem Einstieg der Volkswagen AG eine ganz neue Ära in der Firmengeschichte. Heute gilt der Kombi als Verkaufsschlager.

Bei Skoda kam mit VW kam der Erfolg

Den bis heute andauernden Erfolg verdankt Skoda gewiss zu einem guten Teil der VW-Strategie, eigene Technologien mit allen Marken des Konzerns zu teilen. Dabei entsteht wie im Falle Skodas nur allzu häufig ernstzunehmende Konkurrenz im eigenen Haus. Insbesondere die Modelle Fabia und Octavia gelten als Publikumslieblinge. Ersterer wurde auf einer gemeinsamen Plattform mit dem VW Polo aufgebaut und letzterer auf der Basis des Golfs entwickelt. Zugute kommt den Tschechen dabei auch eine konservative Modellpolitik. Die Auswahl an Modellen ist begrenzt und ihre Laufzeit deutlich länger als die so mancher Konkurrenten. Belohnt wird Skoda dafür mit einem Umsatz, der seit 2014 viermal in Folge zum Verkauf von über 1.000.000 Autos pro Jahr geführt hat. In 2017 fanden sogar rund 1.200.000 Fahrzeuge aus dem Haus Skoda einen Käufer.

Dazu gehören aktuell – die Mittelklasse Octavia (knapp 420.000 Einheiten), – der kompakte Rapid (über 210.000 Einheiten), – der kleine Fabia (über 205.000 Einheiten), – der obere Mittelklässler Superb (über 150.000 Einheiten), – der große SUV Kodiaq (knapp 100.000 Einheiten), – der neue kleine SUV Karoq, von dessen Vorgänger Yeti 2017 fast 70.000 Exemplare verkauft wurden und – der Kleinstwagen Citigo (knapp 40.000 Einheiten). An Kombi-Modellen gibt es den Fabia Combi als Kleinwagen im Großformat, den günstigen Verkaufsschlager Octavia Combi und den beispiellos geräumigen Superb Combi. Die Skoda Kombis sind in Deutschland nicht nur beliebt, sondern inzwischen Klassiker für eine gute Balance von Sparsamkeit und Zuverlässigkeit, Sportlichkeit und Bodenständigkeit. Wenn man von einem Skoda Kombi spricht, meint man stets drei Kombis, die besonders durch ihr attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis punkten.

Wichtig für das Verständnis von einem Skoda Kombi: Der tschechische Automobilhersteller schreibt seine Kombis immer mit einem „C“ am Anfang. Der Begriff „Combi“ wurde damit bei Skoda zu einem Markenzeichen. Hier gibt’s die Skoda-Kombis im Video:

Skoda Kombi Nummer 1: Skoda Fabia Combi

Seit Ende 1999 deckt der Skoda Fabia Combi das Kleinwagensegment bei Skoda ab. Von Anfang an mit dabei sind die in dieser Klasse seltenen Kombi-Modelle. Jetzt in der dritten Generation ist der kleine Kombi von Skoda auf 4,26 Meter und damit eigentlich schon auf Kompakt-Niveau angewachsen. Bei der Motorisierung hingegen bleibt er seiner Klasse treu. Erhältlich ist der Benziner aktuell in drei 999-Kubikzentimeter-Versionen: als 1,0 MPI mit 55 kW (75 PS) sowie als 1.0 TSI mit Turbolader und 70 kW (95 PS) oder 81 kW (110 PS). Letzterer kann wahlweise mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe bezogen werden. Alle anderen Modelle sind mit einem 5-Gang-Getriebe ausgestattet. Das gilt auch für die Diesel-Ausgaben, die es als 1,4-Liter-TDI mit 66 kW (90 PS) und 77 kW (105 PS) gibt.

Das Leergewicht liegt je nach Ausstattung zwischen rund 1.100 und 1.300 Kilogramm und die maximale Zuladung beträgt 435 bis 530 Kilogramm. Dafür bietet der Fabia Combi von Skoda ein Kofferraumvolumen von 530 Liter, das bei umgeklappten Rücksitzen auf komfortable 1395 Liter ansteigt. Abgerundet wird das Angebot durch drei Sondermodelle: den Skoda Fabia Clever, Cool Plus und den Scoutline. Sie heben sich rein äußerlich durch verschiedene Extras hervor. Das können Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfer, getönte Heckscheiben oder auch ein hinteres Seitenscheiben Sunset sein. Außerdem sind abhängig vom konkreten Sondermodell ein Frontradarassistent, eine elektronisch geregelte Klimaanlage, eine Bluetooth-Telefonfreisprecheinrichtung oder auch hochwertige Infotainmentsysteme inklusive.

Skoda Kombi Nummer 2: Skoda Octavia Combi

Skoda Kombi

Skoda Kombi beim Autosalon in Genf

In der Mittelklasse bietet Skoda den Octavia Combi als Familien-Kombi an. Der Octavia Combi betrat in Jahr 1998 als erster die Bühne der modernen Kombis aus dem Hause Skoda. Die zweite Generation wurde 2005 geboren und die aktuelle dritte Generation wird seit April 2013 gebaut. Heute präsentiert sich der Octavia Combi in einem dezenten aber doch schnittigen Design. Zu seinen Verkaufsargumenten gehören die solide Qualität und natürlich das interessante Preis-Leistungsverhältnis. Dabei kann unter einer beachtlichen Vielfalt an Motoren gewählt werden. Das fängt bei den Benzinern an mit dem 1.0 TSI mit 85 kW (115 PS) und reicht bis zum 180 kW ( 245 PS) starken 2.0 TSI (RS).

Als Diesel stehen immerhin vier Motorisierungen vom 1.6 TDI bis zum 2.0 TDI zur Auswahl. Besonders wichtig bei einem Kombi ist natürlich auch das Kofferraumvolumen. Der Octavia Combi bringt es hier auf 610 Liter bei aufgestellter Hinterbank und 1.740 Liter, wenn diese eingeklappt ist. Umfangreich ist auch die Auswahl an Sondermodellen. Hier bietet Skoda den leistungsstarken Octavia Combi RS 245, der von 0 auf 100 km/h lediglich 6,6 Sekunden benötigt, sowie den etwas zahmeren Octavia Combi RS. Er kommt statt mit 245 mit 230 PS aus, zeigt sich aber ebenfalls mit LED-Leuchten, Nebelscheinwerfern und weiteren sportlichen Ausstattungsmerkmalen. Beim Octavia Combi Scout stehen Offroad-Fähigkeiten wie Allradantrieb, DGS-Getriebe und ein spezieller Offroad-Modus im Vordergrund und beim Octavia Combi Clever Extras beim Komfort von der Klimaanlage bis zur Freisprecheinrichtung.

Skoda Kombi Nummer 3: Skoda Superb Combi

Interessenten, die höhere Ansprüche in Sachen Eleganz, Ausstattung und Prestige an ihren Skoda Kombi haben, bietet Skoda den Superb Combi.  Der Skoda Superb Combi wurde erst mit der zweiten Superb-Generation eingeführt und stand ab 2010 erstmals in den Läden. Er bietet nicht nur Fahrer und Beifahrer sowie im Fond das großzügigste Platzangebot in seiner Klasse sondern auch im Kofferraum. In der aktuellen ab 2015 erhältlichen Version sind das 660 Liter beziehungsweise stolze 1.950 Liter bei umgeklappter Rückbank. Um sie zu bewegen wählt der Kunde zwischen Benzinmotoren mit Turbolader vom 1,4 l TSI zum Kraftprotz 2,0 l TDI SCR/140 kW mit DSG-Getriebe.

Außerdem ist der vom Star-Designer Jozef Kaban gestaltete Skoda Superb Combi serienmäßig mit dem Fahrerassistenzsystem des VW Passats, Klimaanlage und zahlreichen weiteren Features ausgestattet. Wer noch mehr Extras und Komfort will kann sich für eines der Sondermodelle entscheiden. Hier gibt es den Superb Combi Sportline sowie eine besonders edle Superb Combi Premium Edition. Außerdem ist der Skoda Superb Combi als sparsame Greenline-Version erhältlich, die sich durch einen reduzierten Spritverbrauch auszeichnet.

Skoda Octavia Combi: Einer der besten Kombis

Von |2018-05-31T10:51:23+00:0016. 05. 2018|

Der Skoda Octavia Combi ist ein sehr robuster und zuverlässiger Kombi. Das Fahrzeug hat einen großen Laderaum, der noch durch das Umklappen der Rücksitze vergrößert werden kann. Dadurch entsteht eine Ladefläche von knapp zwei Meter Länge. Doch der Sk [...]

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung zu. MEHR ERFAHREN Ok