Der Zigarettenanzünder ist bereits über hundert Jahre alt. Heute wird er im Auto überwiegend als Steckdose für zahlreiche Geräte verwendet.

Sie werden wohl kaum ein Auto ohne Zigarettenanzünder finden, ist er doch bereits über hundert Jahre alt. Seine Funktion ist heute  vielmehr die einer Bordspannungssteckdose, die als Zusatz auch das Anzünden von Zigaretten möglich macht.

Dank Zigarettenanzünder: Vom Kneipentisch ins Automobil

Der Zigarettenanzünder wurde Anfang der 1880er Jahre unter der Bezeichnung „Cigarrenanzünder“ von Friedrich Wilhelm Schindler erfunden. Zunächst befanden sich diese Geräte in Restaurants und Kneipen auf einem Tisch oder an der Wand angebracht. Erst in den 1920er Jahren setzte sich die Bezeichnung „Zigarettenanzünder“ durch – mit zunehmender Modernität der Zigarette. Etwa zu dieser Zeit wurden auch die ersten Fahrzeuge mit dieser Funktion ausgestattet – zunächst in den USA. In Europa wurde der Einbau dieser Geräte im Fahrzeug erst später übernommen. In einem sehr alten Kombi-Auto kann diese Funktion somit vergeblich gesucht werden.

Und so komisch das jetzt alles klingen mag: Die Restaurants, in denen man rauchen darf, wie zum Beispiel im Felix Austria in Berlin, werden seltener wie die öffentlichen Plätzen, wo das Rauchen noch gestattet ist. Womöglich werden die Autos neben der eigenen Wohnung der letzte Rückzugsort fürs Rauchen werden…

Funktion des Zigarettenanzünders

Zigarettenanzünder

Zigarettenanzünder

Heute ist der Einbau des Zigarettenanzünders in Fahrzeugen üblich, dennoch gibt es auch Fahrzeuge ohne „Raucherpaket“. Die Funktion des Zigarettenanzünders ist simpel: Der Anzünder besteht aus einer Buchse und einem Einsatz. In der Buchse sieht man die Kontakte, welche mit der Fahrzeugmasse verbunden sind und Strom leiten. Im Einsatz sieht man eine Metallspirale. Durch Drücken des Knopfes wird Kontakt mit dem Fahrzeugstrom hergestellt, wodurch diese Spirale zum Glühen gebracht wird.

Nutzung des Zigarettenanzünders als Bordspannungssteckdose

Stecker für Zigarettenanzünder

Stecker für Zigarettenanzünder

Heute wird meist lediglich die Buchse verwendet. Viele technische Geräte, die heutzutage im Kombi-Auto zu finden sind, haben einen speziellen Stecker, sodass Geräte wie Navigationssysteme, Kühlboxen oder Mobiltelefone über die Buchse des Zigarettenanzünders mit Strom versorgt werden können. Sofern ein Fahrzeug nicht über einen Zigarettenanzünder verfügt, gibt es hier oft eine zusätzliche Bordspannungssteckdose. Diese ist meist eine ISO 4165 und keine SAE J563 von 21 Millimeter Durchmesser wie der Zigarettenanzünder. Der Handel bietet jedoch Adapter von ISO 4165 auf SAE J563 an. So können auch in einem Nichtraucher-Kombi-Auto mit einer ISO 4165 Steckdose entsprechende Geräte mit Strom versorgt werden.

Alternative Stromlieferanten zum Zigarettenanzünder

Durch den Zigarettenanzünder kann maximal eine Stromabgabe von 30 Ampere erzielt werden. Sofern Geräte mit höherem Verbrauch angeschlossen werden sollen, sollte man bereits bei der Kombi-Auto-Auswahl darauf achten, dass zusätzlich eine 12-Volt-Steckdose, beispielsweise für große Kühlboxen, vorhanden ist. Diese findet sich meist im Kofferraum. Bei einem neuen Kombi-Auto in gehobener Ausstattung ist diese zusätzliche Funktion zum Zigarettenanzünder heute Standard.