Egal ob praktisches Familienauto, ökologischer Elektrowagen oder das persönliche Traumauto, für die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs wird häufig eine Autofinanzierung benötigt. Damit diese günstig ausfällt und zu keinen unnötigen Kosten führt, müssen verschiedene Aspekte berücksichtigt werden.

Dieser Artikel stellt die wichtigsten Punkte bei der Autofinanzierung vor und erklärt, warum diese in die Planung einfließen sollten.

Das passende Budget bestimmen

Man kann von jedem Fahrzeug träumen, man kann sich aber nicht jedes leisten. Wer zum Beispiel gerne ein 500.000 € teures Auto hätte, aber nur 500 € im Monat zur Verfügung hat, kann sich das Auto nicht leisten. Deswegen ist es für eine Autofinanzierung wichtig, das eigene Budget genau zu bestimmen. Das ist über eine Haushaltsrechnung besonders leicht möglich. Hier stellen Interessierte ihre regelmäßigen Einnahmen ihren laufenden Kosten gegenüber und erkennen so, wie viel Geld ihnen monatlich zur Verfügung steht.

Allerdings kann nicht das gesamte Geld für die Autofinanzierung genutzt werden, da es sonst schnell zu finanziellen Engpässen kommt. Interessierte sollten sich daher genau überlegen, welches Auto sie brauchen beziehungsweise wollen. Dann können sie die Angebote unterschiedlicher Hersteller vergleichen und prüfen, ob ihr Budget für die Finanzierung des Traumfahrzeugs ausreicht. Es ist wichtig, hier absolut ehrlich zu sein und nicht mit utopischen Zahlen zu rechnen, da sich ansonsten kein Kreditgeber bereiterklären wird, eine Autofinanzierung bereitzustellen.

Einen Kreditvergleich durchführen

Sobald ein Fahrzeug gefunden wurde, das einem gefällt und das im Budget liegt, sollte ein umfassender Anbietervergleich bei Banken und Kreditinstituten vorgenommen werden. So ist es möglich, günstige Kreditkonditionen zu finden. Beim Vergleich sollten nicht nur der Zinssatz berücksichtigt werden, sondern auch Aspekte wie der Kundenservice, Möglichkeiten zu Sondertilgungen und die Zinsfestschreibung. Erst ein lukratives Gesamtpaket ist für Kreditnehmer interessant.

Gerade im Onlinebereich ist es leicht möglich, die Kreditkonditionen unterschiedlicher Anbieter miteinander zu vergleichen. Hier finden Interessierte übersichtliche Tabellen, die sie leicht einander gegenüberstellen und mit deren Hilfe sie spezielle Werte analysieren können. Sobald die Anzahl an potenziellen Anbietern reduziert wurde, können erste Kreditgespräche geführt und Kreditangebote eingeholt werden. Es ist essenziell wichtig, dass hierfür genügend Zeit zur Verfügung steht, um nicht irgendein Angebot nehmen zu müssen, dass eventuell nicht das Günstigste ist.

Den Verwendungszweck angeben

Passende Autofinanzierung Foto: Adobe / spectrumblue

Die passende Autofinanzierung findet man einfach. Foto: Adobe / spectrumblue

Wer sich für eine Autofinanzierung entscheidet, sollte unbedingt den Verwendungszweck angeben. Zwar ist es praktisch, einen Kredit zur freien Verfügung zu haben, da das Geld dann flexibel eingesetzt werden kann. Allerdings gehen Banken mit einem Kredit ohne Verwendungszweck ein höheres Ausfallrisiko ein. Sie wissen nicht, wofür das Geld ausgegeben wird, und haben keine Sicherheiten zur Verfügung. Das führt dazu, dass die Kreditzinsen meist ansteigen.

Anders sieht es aus, wenn die Banken oder Kreditinstitute den Verwendungszweck kennen. Bei einer Autofinanzierung wissen sie dann beispielsweise, welches Fahrzeug angeschafft wird und welchen Wert dieses hat. Sie können für den Fall, dass die Kreditnehmer ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen, das Fahrzeug als Sicherheit nutzen und sich schadlos halten. Auf diese Weise sinkt das Ausfallrisiko der Banken und die Kreditkonditionen verbessern sich.

Wer bar zahlt, profitiert meist von Rabatten

Händler haben ein Interesse daran, dass sie das Geld für ihr Fahrzeug auf einen Schlag bekommen. Deswegen bieten sie für den Fall, dass die Kreditsumme nicht in Raten gezahlt wird, teilweise hohe Rabatte. Diese belaufen sich gelegentlich auf bis zu 20 %, sodass die Käufer eine Menge Geld sparen können. Häufig lohnt es sich zudem, die Kreditsumme nicht zu überweisen, sondern in bar zu bezahlen. Ein solcher Barzahlerrabatt wird von verschiedenen Autohäusern angeboten. Es ist daher sinnvoll, die einzelnen Konditionen genau zu vergleichen und zu prüfen, unter welchen Bedingungen die meisten Kosten eingespart werden können.

Mit einem zweiten Kreditnehmer zusammenarbeiten

Ein wichtiges Kriterium, um eine günstige Autofinanzierung zu bekommen, ist die eigene Bonität. Kreditinstitute und Banken arbeiten mit verschiedenen Auskunfteien wie der Schufa zusammen. Auf diese Weise wollen Sie sich einen Eindruck von der finanziellen Situation eines Antragstellers verschaffen, um einschätzen zu können, wie es um dessen Zahlungsfähigkeit und Zahlungsmoral bestellt ist. Je besser die Bonität (die sich zum Beispiel am sogenannten Schufa-Score zeigt) einer Person ist, desto günstigere Kreditkonditionen erhält sie.

Es ist aber auch bei einer mittleren bis schlechten Bonität möglich, eine Autofinanzierung zu bekommen. In diesem Fall verlangen die Kreditgeber jedoch hohe Zinsen, mit denen sie ihr Ausfallrisiko minimieren wollen. Um dies zu vermeiden können Kreditnehmer eine zweite Person in den Kreditvertrag mit aufnehmen. Diese sollte über eine gute Bonität verfügen. Sollte der erste Kreditnehmer nicht mehr in der Lage sein, seinen Kreditverpflichtungen nachzukommen, springt der zweite Kreditnehmer ein. Da Banken bei diesem Vorgehen eine höhere Sicherheit zur Verfügung haben, sind die Kreditkonditionen in der Regel deutlich besser, als wenn nur ein Kreditnehmer vorhanden wäre.

Die Möglichkeit zu Sondertilgungen vereinbaren

Tipps für den passenden Autokredit

Tipps für den passenden Autokredit

Grundsätzlich wird bei einer Autofinanzierung eine monatliche Rate vereinbart, in der Tilgung und Zinsen enthalten sind. Auf diese Weise zahlen die Kreditnehmer ihre Kreditschulden sukzessive zurück. Hierbei ist es von Vorteil, wenn die Laufzeit möglich kurz ist, da so weniger Zinsen anfallen. Allerdings darf die monatliche Rate auch nicht zu hoch angesetzt werden, da es ansonsten schnell zu finanziellen Engpässen kommt.

Gelegentlich kommt es vor, dass mehr Geld zur Verfügung steht, als eigentlich geplant war. Das ist beispielsweise bei einer Gehaltserhöhung, einer Erbschaft oder einem Lottogewinn der Fall. In dieser Situation ist es schön, wenn eine Sondertilgung vorgenommen werden kann. Auf diese Weise reduziert sich die Restschuld und es fallen deutlich weniger Kreditzinsen an. Kreditnehmer sollten daher gezielt nach Angeboten suchen, bei denen Sondertilgungen ausdrücklich möglich und im Kreditvertrag geregelt sind.

Rechtzeitig die eigene Bonität verbessern

Wer mit dem Gedanken spielt, eine Autofinanzierung in Anspruch zu nehmen, sollte sich rechtzeitig um die eigene Bonität kümmern. Es gibt verschiedene Maßnahmen, mit denen der eigene Schufa-Score verbessert und die Kreditwürdigkeit erhöht werden kann. Zum Beispiel ist entscheidend, Rechnungen immer pünktlich zu bezahlen. Außerdem sollten Interessierte die Zahl ihrer Kreditkarten und Bankkonten reduzieren, da diese sich negativ auf die Bonität auswirken können.

Des Weiteren haben alle Bürger ein Anrecht darauf, kostenlos Einblick in die Daten zu nehmen, die bei den Auskunfteien über sie hinterlegt sind. Auf diese Weise ist es möglich, veraltete oder fehlerhafte Daten zu erkennen und eine Löschung zu beantragen. Hierdurch wird verhindert, dass die Kreditgeber falsche Informationen erhalten, die sich negativ auf die Bonität auswirken würden. Durch eine solche Korrektur erhöht sich somit die Wahrscheinlichkeit, dass eine Autofinanzierung bewilligt wird.

Die Möglichkeit zu einer Umschuldung offenhalten

Gerade bei einer Autofinanzierung mit langer Laufzeit kann es passieren, dass mit der Zeit deutlich günstigere Kreditangebote am Markt auftauchen. Hier ist es dann praktisch, wenn Kreditnehmer eine Umschuldung vornehmen können, ohne dass hierbei hohe Kosten entstehen. Aus diesem Grund sollte genau überlegt werden, welche Zinsfestschreibung vereinbart wird. Hierbei handelt es sich um einen Zeitraum, den Kreditgeber und Kreditnehmer miteinander vereinbaren, während dessen die Kreditzinsen weder steigen noch fallen dürfen.

Die Idee hinter einer Zinsfestschreibung besteht darin, beiden Seiten eine größtmögliche Planungssicherheit zu geben. Die Banken wissen, mit welchen Kreditzinsen sie rechnen können, und die Kreditnehmer haben eine klare Vorstellung davon, wie viel Geld sie für den Kredit ausgeben müssen. Wer während der Zinsfestschreibung eine Umschuldung vornehmen möchte, muss damit rechnen, eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen. Je näher der Termin rückt, an dem die Zinsfestschreibung ausläuft, desto geringer sind die Gebühren. Kreditnehmer sollten sich daher genau überlegen, für wie lange sie die Zinsen festschreiben und unter welchen Voraussetzungen sie die geringsten Kosten zu tragen haben.

Sicherheiten mitbringen

Grundsätzlich ist es möglich, das Auto, das finanziert werden soll, bei den Banken und Kreditinstituten als in Sicherheit zu hinterlegen. Wer dies nicht möchte, kann jedoch auch andere Sicherheiten nutzen, um von günstigen Kreditkonditionen zu profitieren. Das können sowohl Finanzmittel als auch Sachwerte sein. Beispielsweise ist eine Immobilie häufig eine gute Sicherheit, mit der für günstige Kreditkonditionen gesorgt werden kann.

Wenn Sicherheiten vorliegen, bieten die Banken und Kreditinstitute häufig niedrige Kreditzinsen. Das liegt daran, dass ihr Ausfallrisiko deutlich niedriger ist. Sollten die Kreditnehmer nicht mehr in der Lage sein, ihre monatlichen Raten zuverlässig und regelmäßig zu bezahlen, haben die Banken und Kreditinstitute Zugriff auf die Sicherheiten. Diese können sie dann verkaufen beziehungsweise nutzen, um so das Geld zu bekommen, das ihnen noch zusteht. Kreditnehmer sollten daher genau überlegen, welche Dinge sie als Sicherheit angeben, da sie diese im schlimmsten Fall verlieren können.

Verhandlungsgeschick beweisen

Bei einer Autofinanzierung ist Verhandlungsgeschick gefragt. Häufig haben die Banken und Kreditinstitute finanzielle Spielräume, auf die sie bei Vertragsabschluss zurückgreifen können. Es lohnt sich daher, verschiedene Angebote einzuholen und sich einen Überblick über die aktuelle Marktsituation zu verschaffen. Diese können dann bei den Verhandlungsgesprächen vorgezeigt und als Argument dafür genannt werden, warum man günstige Kreditkonditionen bekommen sollte.

Je besser sich Kreditnehmer mit der Marktsituation auskennen und je besser sie die Spielregeln verstehen, die in der Kreditwelt und speziell bei Autofinanzierungen gelten, desto besser können sie verhandeln. Es lohnt sich daher meistens, etwas Zeit und Mühe in eine genaue Marktrecherche zu investieren und sich darüber schlau zu machen, wie die aktuelle Kreditsituation ist.

Fazit

Eine Autofinanzierung bringt zahlreiche Vorteile mit sich, ist jedoch mit einer Menge Aufwand verbunden. Dieser lohnt sich jedoch, da durch eine exzellente Vorbereitung die Kreditkosten spürbar gesenkt werden können. Wenn sich Kreditnehmer hierzu nicht in der Lage fühlen, ist es eine gute Idee, professionelle Unterstützung zu nutzen. Beispielsweise gibt es unabhängige Kreditberatungen, die vielfältige Informationen bieten.

So haben Interessierte einen Pool an Fakten zur Verfügung, den Sie beispielsweise beim Anbietervergleich oder während der Verhandlungen nutzen können. Das erleichtert die Orientierung in der teils komplizierten Welt der Kredite und hilft dabei, eine Autofinanzierung zu finden, die zu den persönlichen Wünschen passt und ausgesprochen günstig ist.