Wenn beim Kombi die Zündanlage kaputt ist, verzweifeln viele Menschen. Doch es gibt Abhilfe: Zuerst einmal sollten Sie feststellen, wo der Defekt liegt. Mit etwas Glück können Sie ihn selbst reparieren.

Es ist der Albtraum eines jeden Fahrers von einem Auto: Das Fahrzeug springt nicht mehr an. Wahrscheinlich ist in einem solchen Moment die Zündanlage kaputt. Im günstigsten Fall ist das Kombi-Auto noch jung und die Reparatur ist ein Garantiefall.

Doch wenn man eines der älteren Kombi-Modelle fährt, sollte man selbst Hand anlegen, um Kosten zu sparen. Zu klären ist dabei erst einmal, welcher Teil der Zündanlage kaputt ist. Die Antwort heißt in aller Regel Anlasser, Zündverteiler oder Zündspule.

Ist wirklich die Zündanlage kaputt?

ZündkerzeZuerst sollte man feststellen, ob beim Kombi-Auto wirklich die Zündanlage kaputt ist. Es gibt Kombi-Auto-Modelle, bei denen es den Anschein macht, obwohl in Wirklichkeit die Batterie leer ist. Der entsprechende Check ist schnell gemacht: Das Kombi-Auto bekommt Starthilfe, sodass die Batterie wieder Saft hat. Oft springt das Fahrzeug jetzt wieder an.

Ersatzteile für Zündanlage: Hier klicken!

Geschieht das nicht, hat man eines der Kombi-Auto-Modelle, bei denen eine beschädigte Zündanlage vorliegt. Mit etwas Glück ist es der Anlasser, den man verhältnismäßig leicht tauschen kann. Ob dieser wirklich einen Defekt hat, lässt sich mit der Hilfe von Freunden testen: Der Fahrer setzt sich hinter das Steuer, wirft die Zündung an und legt den zweiten Gang ein. Zudem tritt er die Kupplung durch.

Zündanlage im Paket

Zündanlage im Paket

Nun wird die Handbremse gelöst und die Freunde schieben das Kombi-Auto an. Ist der Wagen schnell genug, muss der Fahrer die Kupplung loslassen. Springt der Wagen an, ist der Anlasser defekt. Der Austausch unterscheidet sich für die einzelnen Kombi-Auto-Modelle nicht: Die Motorhaube wird geöffnet. Danach wird das Massekabel vom Minuspol der Batterie abgeklemmt, dann kommt das Kabel vom Anlasser. Der dürfte mit Befestigungsschrauben gesichert sein, die nun gelöst werden. Der Anlasser dürfte jetzt selbst durch eine Drehbewegung gelöst werden können. Anschließend setzt man den neuen ein und geht den Rest des Weges rückwärts.

Zündanlage kaputt: Zündspule oder Zündverteiler?

Wenn der Anlasser nicht kaputt ist, dann liegt der Schaden, in der Regel, bei der Zündspule oder im Zündverteiler. Beide Defekte sind schwierig festzustellen und noch schwieriger zu reparieren. In diesem Fall sollte der Wagen in die Werkstatt. Woran merkt man, dass die Zündkerze womöglich kaputt ist? Weiterlesen…