Wenn Sie Wild angefahren oder sogar überfahrenhaben, ist Panik fehl am Platz. Stattdessen müssen Sie einige wichtige Verhaltensregeln beachten, die nach dem Zusammenprall erforderlich sind. Es geht auch um die Versicherung.

Wildunfälle sind keine Seltenheit. Mal hat der Autofahrer das Wild angefahren, überfahren oder einen frontalen Crash gebaut. Eine Kollision mit Wild kann Ihnen mit jedem Pkw passieren. Selbst die fortschrittlichsten Auto-Modelle bieten Ihnen keinen Schutz davor, einen Wildunfall zu erleiden.

Ein Unfall mit einem Kombi-Auto kann in waldreichen Regionen stattfinden, trotz aller Vorsichtsmaßnahmen seitens des Fahrers: Mit einem Kombi Wild überfahren zu haben, ist ein juristisch relevanter Zusammenstoß. Informieren Sie daher umgehend die Polizei.

Wild angefahren: Autoversicherung anrufen

Wild angefahren: Wildunfall auf Landstraße

Wild angefahren: Wildunfall auf Landstraße

Immer wieder auftauchende Wildwechsel-Warnschilder erfüllen einen guten Zweck, indem Sie Autofahrer auf besonders gefährliche Strecken mit viel Wild hinweisen. Nehmen Sie diese Schilder unbedingt ernst und fahren Sie entsprechend vorausschauend und vorsichtig. Vor allem Kollisionen mit Reh-, Rot- und Schwarzwild sind es, die besonders schwere Folgen haben können, wenn der Fahrer mit unbedachten Fahrmanövern reagiert. „Langsam fahren“ lautet mithin die goldene Regel, um zu verhindern, dass Wild überfahren wird.

Bei Wildunfall Kontakt mit der Polizei

Die Polizei ist der richtige Ansprechpartner, wenn dennoch Wild überfahren wurde. Pächter von Wild- und Jagdgebieten nehmen ebenfalls Hinweise und Informationen zu Unfallsituationen in ihrem Revier entgegen. Falls Sie mit einem Kombi-Auto Wild überfahren, aber nicht getötet haben, sollten Sie das Unfallgeschehen trotzdem offiziell machen. Ein detailliertes Unfallprotokoll in Form einer Wildschadensbescheinigung hilft Ihnen später bei der Abwicklung und Regulierung der Schadenssache am Kombi-Auto. Dokumentieren Sie gegenüber der Versicherung zudem mit Fotos, dass von Ihnen tatsächlich Wild überfahren wurde sowie die entstandenen Schäden an dem beteiligten Kombi-Auto. Ohne Unfallmeldung findet auch keine Schadensregulierung statt.

Wild angefahren – am besten liegen lassen

Schnelle Autos bieten einerseits sehr viel Fahrspaß, anderseits garantieren Kombis ein Mehr an Sicherheit bei Unfällen. Obwohl sich Kombis gut für Ausweichmanöver eignen, ist für den Fahrer und die Insassen oftmals ein direkter Zusammenstoß mit dem Wildtier weniger gefährlich. So verhindern Sie es, in den Gegenverkehr zu geraten oder abseits der Straße zu verunglücken. Um sich als Unfallfahrer mit Kombi-Auto eindeutig vor dem möglichen Verdacht der Wilderei zu schützen, sollten Sie das angefahrene Wild nicht mitnehmen. Kombi-Auto-Modelle weisen zwar den Vorzug eines großen Kofferraumbereichs auf – belassen sie das Tier dennoch vor Ort. Tierfreunden fällt dies zwar schwer, es ist aber strafrechtlich sicherer für den, der das Wild überfahren hat.