//Umrüstung Autogas oder Erdgas: Kosten, Ersparnisse, Vorteile

Umrüstung Autogas oder Erdgas: Kosten, Ersparnisse, Vorteile

Hohe Investitionskosten, aber dauerhaft günstig fahren: So lässt sich die Umrüstung eines Fahrzeugs auf Auto- oder Erdgas zusammenfassen.

Aktuell fährt nur eine Minderheit der Autos mit Gas, doch sind deutliche Zuwächse zu verzeichnen. Wenn Sie mit Ihrem Kombi-Auto auf einen umweltfreundlichen Kraftstoff wechseln möchten, müssen Sie sich zwischen Erd- oder Autogas entscheiden.

Der Umwelt zuliebe: Umstellung auf Gas im Auto

Ein wesentlicher Unterschied zwischen herkömmlichem Benzin und Gas liegt auf der Hand: Gas zeichnet sich durch eine bessere Umweltbilanz aus, da es weniger Schadstoffe ausstößt. Das hilft nicht nur dem Klima, sondern schützt auch die Gesundheit. Möchten auch Sie sich künftig mit Ihrem Kombi-Auto umweltschonend fortbewegen, haben Sie mit Erdgas und Autogas zwei Alternativen. Manchmal werden diese beiden Varianten gleichgesetzt, dies ist aber falsch. Es besteht in der Zusammensetzung ein deutlicher Unterschied. Erdgas ist momentan in Deutschland verbreiteter.

Die Kosten-Nutzen-Rechnung bei Autogas und Erdgas

Wenn Sie Ihr Kombiauto auf eine der beiden Kraftstoffe umstellen wollen, erfordert dies eine Anfangsinvestition. Bei Erdgas beträgt diese etwa 2.500 Euro, bei Autogas müssen Sie mit 1.500 Euro rechnen. Dabei handelt es sich aber nur um Richtwerte. Der genaue Preis hängt davon ab, welches Kombi-Auto Sie genau besitzen. Diese Investition zahlt sich in den folgenden Jahren finanziell aus. Gas ist nämlich preiswerter als Benzin.

Knapp 50 bis 60 Cent sparen Sie pro Liter. Bei einer entsprechenden Kilometerleistung können Sie bald eine Rendite erwirtschaften. Zu beachten ist, dass ein Unterschied zwischen Erd- und Autogas besteht. Erdgas ist etwas preiswerter als Autogas, sodass sich die teuere Umrüstung lohnen kann.

Tankstellennetz für Autogas und Erdgas wird immer dichter

Viele Menschen interessieren sich grundsätzlich für Gas, zögern aber wegen dessen Erhältlichkeit. Vor einigen Jahren gab es nur wenige Tankstellen, die Gas anboten. Das führte dazu, dass Fahrer jede Reise akribisch nach vorhandenen Zapfsäulen ausrichten mussten. Im Unterschied zu damals stellt sich die Situation heute besser dar.

Mittlerweile können Sie Autogas an über 6.000 Tankstellen beziehen, Sie können also entspannt losfahren. Mehr Achtsamkeit benötigen Sie, wenn Sie Ihr Kombi-Auto mit Erdgas betreiben wollen. Dafür gibt es in Deutschland nur knapp 900 Tankstellen. Es ist bei Erdgas empfehlenswert, den örtlichen Energieanbieter wie zum Beispiel Stadtwerke anzufragen. Meist haben diese nicht nur eine Zapfsäule, sondern verkaufen den Kraftstoff auch besonders preiswert. Vor allem Autogas ist sehr günstig: Weiterlesen…

Von |2013-12-18T17:14:15+00:0008. 07. 2012|4 Kommentare

Über den Autor:

Unter dem Namen Ocean23 betreibt Peter Gottschalk ein Online Marketing Projekt, das Verticals aus den Bereichen Life Style, Autos, Reise und Financial Services sowie Technologie (Gadgets und Videostream) bündelt. Ehrliches Feedback willkommen!

4 Kommentare

  1. […] Benzin sparen, aber auf den Urlaub nicht verzichten? Das geht! Sie sollten dafür nur ein paar Hinweise beachten: Vermeiden Sie wenn möglich äußere Aufbauten am Auto. Ein Dachkasten mag vor allem für den Winterurlaub eine Menge Platz im Kofferraum des Kombi-Autos sparen, doch der Verbrauch ist hierbei umso höher. Versuchen Sie das Gepäck im Fahrzeuginnenraum zu verstauen. Denn ein Dachkasten erhöht den Luftwiderstand und damit den Verbrauch vom Kombi-Auto um ein Vielfaches. Den gleichen Effekt rufen auch Fahrradträger hervor. Manchmal kann es durch ein paar Handgriffe gelingen, das Rad praktisch im Autoinnenraum zu verstauen. Sollte der zusätzliche Stauraum jedoch unbedingt benötigt werden, so kann man trotzdem durch gemäßigte Geschwindigkeit Benzin sparen. Hier kann man sich an die einfache Formel halten: doppelte Geschwindigkeit gleich vierfacher Luftwiderstand. Also besser runter vom Gas, dem Geldbeutel zuliebe. Weiterlesen…  […]

  2. […] Ob ein Fahrzeug den Biokraftstoff verträgt, hängt von dem Kombi-Auto selbst und auch dessen Alter ab. Der Ethanol-Anteil hat hierauf keinen Einfluss; vielmehr muss geprüft werden, ob die Zuleitungen, Einspritzpumpe etc. vom Kombi-Auto die Zusammensetzung vertragen. Im Internet gibt es zuverlässige Listen, mit denen man prüfen kann, ob das eigene Fahrzeug die Kraftstoffmischung verträgt. Und überlegen, ob nicht Gas, also Autogas oder Erdgas, die bessere, weil umweltfreundliche Lösung ist. Weiterlesen… […]

  3. […] noch nicht erschlossen – die geschätzte Nutzbarkeitsdauer liegt bei über 60 Jahren. Um Erdgas als Antrieb in Ihrem Kombi-Auto nutzen zu können, ist wie bei Autogas ein entsprechen… Einige Hersteller bieten serienmäßig Fahrzeuge mit Erdgasantrieb an. Ob Neuwagen oder […]

  4. […] Für den Anlageneinbau selbst sollte der Fahrzeuginhaber mit Kosten zwischen 2.000 und 3.000 Euro rechnen. Der genaue Preis hängt unter anderem vom Baujahr, der Zylinderanzahl und dem Fahrzeug selbst ab. Beispielsweise spielt es eine Rolle, wie zugänglich die relevanten Teile im Motor sind. Das Baujahr hingegen beeinflusst den zu verwendenden Anlagentyp. Bei einigen Angeboten ist ein Tankadapter bereits inklusive. Dieser erweist sich auf Reisen im europäischen Ausland als hilfreich, denn nach wie vor existieren europaweit drei verschiedene Anschlusssysteme. Weiterlesen… […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung zu. MEHR ERFAHREN Ok