Ein wesentlicher Bestandteil beim Autokauf ist die Probefahrt. Diese entscheidet dabei nicht selten über den Verkaufserfolg. Wer sich entsprechend vorbereitet und den optimalen Ablauf anstrebt, sorgt dafür dass die Probefahrt zu einem Erfolg wird. Wichtig ist, dass nicht nur die einprägsamen Fakten eine Rolle spielen, sondern dass auch die persönlichen Emotionen und das individuelle Empfinden für diesen Erfolg entscheidend sind. Das macht sich besonders beim Fahren bemerkbar. Hinzu kommt: Meistens ist der Autokauf mit einem Autokredit verbunden. Eine Probefahrt reduziert das Risiko, für geliehenes Geld einen unbequemen Wagen zu kaufen.

Wer eine Probefahrt bestellen möchte, sollte eine strukturierte Vorgehensweise einhalten. Zunächst muss der richtige Termin vereinbart werden. Dieser sollte vorzugsweise nicht in den Hauptverkehrszeiten liegen, ausreichend Zeit ermöglichen und am besten bei Tageslicht vereinbart werden. Das hat den einfachen Hintergrund, dass sich der Fahrer besser auf den Wagen konzentrieren kann. Wer zum Beispiel nur zehn Minuten Zeit hat und eine Runde um den Block fährt, wir wohl kaum ein angemessenes Fahrgefühl entwickeln und auch potenzielle Mängel nicht erkennen können.

Über alle Kombi-Modelle können Sie sich kostenlos informieren: Hier klicken!

Darüber hinaus sollte die Probefahrt bei Tageslicht durchgeführt werden. Nachts lassen sich eventuelle Kratzer und Dellen am Wagen nicht so gut erkennen. Und auch das schlechte Wetter sollte beim Termin für die Probefahrt berücksichtigt werden. Schnee, Regen oder Sturmböen schränken die Sicht ein, weshalb sich der Fahrer nicht auf den Wagen konzentrieren kann. Deshalb sollte die Probefahrt nur an einem Tag mit optimalen Wetterbedingungen durchgeführt werden.

Probefahrt bestellen: Der Aufwand beim Autokauf

Probefahrt bestellen: Der Autoverkäufer erklärt alles

Probefahrt bestellen: Der Autoverkäufer erklärt dann alles

Wer ein neues Auto kaufen möchte, weiß, wie viel Zeitaufwand sich hinter dem Autokauf verbirgt. Da kommt ein Interessent nicht umher, sich zu Fragen, welches Modell am besten zur eigenen Person passt, wie die Finanzierung aussehen sollte und welcher Wagen am wenigsten Sprit verbraucht. Sobald diese Fragen geklärt sind, gilt es einem Termin für die Probefahrt zu vereinbaren. Inzwischen gilt die Probefahrt nämlich schon längst nicht mehr als unterhaltsame Spritztour. Ganz im Gegenteil, denn mit einer Probefahrt bietet sich die optimale Gelegenheit, das favorisierte Modell genau zu testen. Das ist wichtig, da zwischen den sachlichen Beschreibungen des Händlers und dem subjektiven Fahrgefühl des Interessenten Welten liegen können. Gerade beim Kauf eines Gebrauchtwagen ist die Probefahrt besonders ratsam. Auf diese Weise kann der Händler auf Mängel hingewiesen werden, welche dieser nicht in der Beschreibung angegeben hat.

Wenn Sie vor der Probefahrt wissen möchten, ob der PKW seinen Preis wert ist: Hier klicken!

Ebenso sinnvoll ist es, sich im Vorfeld die Strecke zu überlegen, auf die Probefahrt durchgeführt werden soll. Die Strecke sollte beispielsweise einen Abstecher auf die Autobahn beinhalten und unterschiedliche Geschwindigkeitslevels aufweisen. Auf diese Weise kann der Autofahrer gleich abschätzen, wie viel Kraftstoff der Wagen verbraucht. Aber auch das Kurvenverhalten ist ein zu prüfender Faktor, weshalb kurvige Landstraßen Bestandteil der Route sein sollten. Und auch unmittelbar vor der Probefahrt gibt es Einiges zu beachten. So sollte der Wagen auf Kratzer und Unebenheiten untersucht werden, welche vom Autohändler protokolliert werden müssen. Ein kulanter Händler hat sicherlich Verständnis dafür, dass die Probezeit eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen soll. Dahingehend sollten im zwischen Interessent und Händler Vereinbarungen darüber getroffen werden, wie lange die Fahrt dauert und wie viele Kilometer dabei zurück gelegt werden.

Das sollte vor der Probefahrt beachtet werden

Grundsätzlich gilt es jedoch die Regelungen der einzelnen Anbieter zu beachten und natürlich auch einzuhalten. Wer sich zum Beispiel für einen Renault interessiert, sollte zunächst einmal die Webseite www.renault.de besuchen. Oben rechts befindet sich der Button “Probefahrt”, welcher angeklickt werden kann. Nun kann der Webseitenbesucher auf eines der Modelle am unteren Bildschirmrand klicken. Zum Beispiel auf den Kangoo. Hier öffnen sich nun zwei Ansichten. Zum einen die Maske zum Ausfüllen für den Probefahrt Schnellservice und direkt darunter die Option “Probefahrt Wunschpaket”. Mit dem Schnellservice füllt der Interessent nur sechs erforderliche Datenfelder aus: Die Anrede, den Vor- und den Nachnamen, die Telefonnummer und die Email-Adresse, sowie das gesetzte Häkchen in der Checkbox, womit der Nutzer den aktuellen Newsletter bestellen kann. Dieses Feld ist jedoch optional zu nutzen und im Gegensatz zu den anderen Feldern keine Pflichtauswahl. Mit einem Klick auf den Button “Absenden” übermittelt der Interessent seine Daten und ein Mitarbeiter ruft umgehend unter der angegebenen Telefonnummer zurück. Wer bereits im Onlineformular die ausführliche Variante wählt, kann direkt darunter den Button “Zum Probefahrt Wunschpaket” anklicken.

Vor den Verhandlungen beim Autokauf: Den Fahrzeug-Wert unverbindlich ermitteln lassen!

Probefahrt im Grand Scenic von Renault

Probefahrt im Grand Scenic von Renault

Die nachfolgende Option ermöglicht das Auswählen der telefonischen Erreichbarkeit und stellt zusätzliche Auswahlmöglichkeiten zu Broschüren und Finanzierungsoptionen zur Verfügung. Alternativ kann der Interessent auch die oben rechts angegebene Telefonnummer wählen, welche gebührenfrei ist. Damit wird eine Verbindung in das betreuende Call Center hergestellt, wo sich ein Mitarbeiter um das Anliegen der Probefahrt kümmert. Dieser nimmt alle relevanten Daten auf und vereinbart gemeinsam mit dem Interessent am Telefon einen Termin für die Probefahrt. Hier hat der Kunde die Möglichkeit, seine Wünsche zu äußern. Der Mitarbeiter am Telefon informiert ausführlich darüber ob und in welchem Umfang diese Wünsche realisiert werden können. Darüber hinaus sucht der Mitarbeiter auch den passenden Anbieter in Wohnortnähe heraus. Auf diese Weise muss der Interessent nicht so weit fahren, um den entsprechenden Autohändler besuchen zu können. Am einfachsten lässt sich die Probefahrt bei Renault vereinbaren, indem folgender Link besucht wird: http://www.renault.de/kontakt/probefahrt/.

Und auch diese Hersteller bieten eine Probefahrt an

Probefahrt im Volvo XC90

Probefahrt im Volvo XC90

Wer sich dagegen für eine Probefahrt mit einem aktuellen Volvo-Modell interessiert, muss da schon etwas ausführlicher vorgehen. So steht zunächst der Besuch der Webseite an: www.volvocars.de. Hier wählt der Interessent aus, ob er sich als Geschäfts- oder Privatkunde einstuft. Es folgt eine ausführliche Onlinemaske, welches es auszufüllen gilt. Die Maske beginnt mit einem Pulldown-Menü, wo die entsprechende Option zu Finanzdienstleistungen ausgewählt werden kann. Direkt darunter steht ein optionales Textfeld zur Verfügung, wo der Interessent seine Anfrage eingeben kann. Zum Beispiel: “Ich möchte einen Termin für eine Probefahrt vereinbaren!”. Anschließend werden persönliche Daten eingetragen. Die mit einem Sternchen markierten Felder sind Pflichtangaben. Abschließend sind einige Pulldown-Menüs zu aktivieren, mit denen das derzeitige Fahrzeug oder der mögliche Kaufzeitpunkt ausgewählt werden. Zum Schluss muss der Interessent noch den allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zustimmen und den Button “Senden” klicken. Ein Mitarbeiter von Volvo ruft umgehend zurück, um einen Termin zur Probefahrt zu vereinbaren. Dieser nimmt auch die Postleitzahl auf, sodass ein passender Händler vor Ort ausfindig gemacht werden kann. Der einfache Weg zur Volvo-Probefahrt führt über folgenden Link: http://www.volvocars.com/de/footer/contact/Pages/testdrive.aspx.

Die Terminvereinbarungen bei diversen Herstellern

Probefahrt im BMW 3er

Probefahrt im BMW 3er

Wer sich für einen Kombi von BMW interessiert, hat natürlich ebenfalls die Möglichkeit, einen Termin für die Probefahrt zu vereinbaren. Mit einem Klick auf den folgenden Link geht es zur Onlinemaske, wo zunächst das Land ausgewählt wird: http://www.bmw.com/com/de/general/testdrive/content.html. Mit der Weiterleitung zur nächsten Maske kann auch schon das Wunschmodell ausgewählt werden, welches mit persönlichen Daten im Online-Formular ergänzt wird. Mit einem Klick auf “Weiter” wird die Anfrage abgeschlossen. Aber auch bei Opel besteht die Möglichkeit, einen Kombi ausführlich zu testen: http://www.opel.de/microapps/insignia/probefahrt.php. Sobald der Interessent alle relevanten Daten im Online-Formular eingetragen hat, kann die Anfrage abgeschickt werden. Ein Mitarbeiter wird sich umgehend melden, um gemeinsam mit dem Kunden einen Termin für die Probefahrt zu vereinbaren. Dazu nimmt der Mitarbeiter die Postleitzahl auf, um einen passenden Händler in Wohnortnähe ausfindig machen zu können. Wer einen Kombi von Opel probefahren möchte, besucht am besten folgenden Link: http://www.opel.de/tools/probefahrt.html. Hier können Interessenten aus einer Reihe Pulldown-Menüs wählen. Zum Beispiel den Motor, die Variante, die Baureihe und das Modell. Direkt daneben werden die personenbezogenen Daten eingetragen, damit das Online-Formular vollständig ausgefüllt abgesendet werden kann. Ein Mitarbeiter aus dem Call Center wird sich umgehend telefonisch melden und die Details zur Probefahrt mit dem Interessenten besprechen.

Fazit: Probefahrten bei jedem Hersteller möglich

Grundsätzlich ist die Terminvereinbarung für eine Probefahrt einfach zu gestalten und bei den meisten Autoherstellern ähnlich aufgebaut. Zum einen hat der Kunde die Möglichkeit selbst anzurufen, um einen Termin zu vereinbaren, zum anderen kann auch immer ein kostenloser Rückruf vereinbart werden. Dazu muss lediglich die entsprechende Webpräsenz des Herstellers aufgerufen und der Button “Probefahrt” betätigt werden. Sobald das Onlineformular vollständig ausgefüllt und abgesendet wurde, kann sich der Interessent auf einen Rückruf aus dem Call Center freuen und alle Details für die Probefahrt besprechen. Alternativ besteht aber auch immer die Möglichkeit, den ortsansässigen Autohändler zu besuchen und direkt vor Ort einen Termin für die Probefahrt zu vereinbaren. Dabei sollten sich potenzielle Käufer immer gut vorbereiten und sich überlegen, welche Route bei der Probefahrt zurückgelegt werden soll. Und auch potenzielle Mängel am Fahrzeug sollten vor der Probefahrt protokolliert werden. Es ist auch immer zu empfehlen, sich vor der Fahrt mit dem Händler auszutauschen, wie lange die Fahrt dauern soll und wie viele Kilometer dabei zurückgelegt werden sollen.