Mit einem Panorama-Dach sieht einfach jedes Auto besser aus. Doch lohnt sich der nachträgliche Einbau überhaupt bei einem Kombi?

Panorama-Dächer vermitteln ein Gefühl der Freiheit und zugleich genießen die Passagiere beim Kombi-Auto Bequemlichkeit. Sollten also vielleicht auch Sie Ihren Wagen mit einem Panorama-Dach nachrüsten?

Panorama-Dach vermittelt Freiheitsgefühl

Panorama-Dach beim Volvo V40 Cross Country

Panorama-Dach beim Volvo V40 Cross Country

Der Vorfahr des heutigen Panorama-Daches war ganz klar das Schiebedach, das Fahrer vom Kombi-Auto trotz des Wagens um ihn herum ein Gefühl der Freiheit geben sollte. Vor allem im Sommer und bei gutem Wetter war dies ein sehr beliebter Zusatz im Auto. Die aktuellen Panorama-Dächer überragen jedoch alles Vorhergehende um Welten. Daher fragen Kombi-Auto-Besitzer immer häufiger, ob man möglicherweise ein Panorama-Dach nachrüsten kann. Viele Autohersteller werben bei ihren neuen Modellen mit einem ungetrübten Blick nach draußen. Im Gegensatz zum alten Schiebedach ist dieses zwar immer geschlossen, ermöglicht jedoch wirklich einen Panoramablick in die Umgebung, was neben Fahrer und Beifahrer meist auch die Kinder auf den Rücksitzen begeistert.

Bei den Schiebedächern war es in den Achtziger Jahren ohne Weiteres möglich, diese nachzurüsten; auch dort, wo ab Werk zuvor keines vorgesehen war. Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen wird gegenwärtig vor allem beim Kombi-Auto immer mehr auf fortschrittliches und modernes Design gesetzt und somit auch immer häufiger Panorama-Dächer eingesetzt.

Panorama-Dächer für mehr Design beim Kombi

Wer auf die Idee kommt, das Panorama-Dach nachrüsten zu wollen, der sollte hierbei sehr umsichtig vorgehen. Auch bei begabten und im Umbau von Fahrzeugen geübten Personen muss zur Vorsicht geraten werden, da die riesigen Glasflächen, neben einer attraktiven Designwirkung eben auch einen vollständigen Umbau erfordern. Aufgrund ihrer Größe sind sie im Kombi-Auto für einen Großteil der Stabilität verantwortlich.

Wenn Sie ein Panorama-Dach nachrüsten, erweist sich besonders die Abdichtung an den Rändern tückisch. Da die neue Scheibe direkt in die Karosserie eingesetzt wird, muss an dieser zuvor ein genau bemessenes Stück herausgesägt werden. Trotz spezieller und hochwertiger Dichtmasse wird eindringendes Wasser vor allem bei selbst gebauten Dächern aus Glas immer wieder zu einem ernst zu nehmenden Problem werden. Ähnlich war es auch schon bei Schiebedächern. Doch handelt es sich hier nun um eine vielfach größere Fläche. Besonders kritisch ist jedoch der Eingriff in die konzeptionell dafür nicht ausgelegte Stabilität der Karosserie. In den meisten Fällen sollte daher eher von einer Nachrüstung abgesehen werden. Die Kombi-Modelle mit den schönsten Panorama-Dächer…