Ein Monitor im Auto erfreut sich größter Beliebtheit – vor allem, aber nicht nur bei Kindern. Auch Erwachsene können auf Reisen mit Monitoren viel anfangen.

Das moderne Kombi-Auto verfügt mittlerweile über einige Spielereien an Bord. Oft ist auch ein LCD-Monitor inbegriffen, der sich für vielfältige Zwecke einsetzen lässt. Oder ein iPad mit Internetverbindung.

Monitor im Auto – und die Autoreise wird nicht langweilig

Monitor im Auto

Monitor im Auto: Hier als iPad für die Rückbank im XC90

Der Monitor im Auto muss nicht viel Geld kosten. Der Kinderspaß lässt sich entweder in der Werkstatt nachrüsten (dann kostet es etwas mehr) oder bei Amazon in verschiedenen Versionen online bestellen.

Monitor im Auto – hier der Überblick bei Amazon!

Gerade für jüngere Kinder ist eine längere Autoreise im Kombi-Auto nicht wirklich spannend. Wer kennt es nicht: Die quengelnden Stimmen vom Rücksitz, die gefühlt alle dreißig Sekunden fragen, wann man denn endlich ankommt. Mit einem Monitor im Auto, der zum Beispiel in die Kopfstützen der vorderen Sitze eingelassen ist oder sich auch von der Decke herabklappen lässt, ist dieses Problem so gut wie erledigt. Schon ein iPad reicht. Denn so können die lieben Kleinen während der langen Autofahrt einen Film anschauen, sind abgelenkt und zufrieden. Aber auch wenn es kein Film ist, kann der Bildschirm gute Dienste leisten.

Monitore auch für Fahrer im Kombi-Auto nützlich

Viele Fahrzeuge haben einen solchen LCD-Monitor auch vorn im Cockpit. Natürlich kann man darauf nicht fernsehen; das würde zu sehr vom Fahren ablenken. Aber als Bordcomputer oder auch als Navigationsgerät eignen sich diese Bildschirme hervorragend. Sie sind groß genug, dass der Fahrer auch durch einen flüchtigen Blick darauf erkennen kann, wohin er fahren muss. So muss er seinen Blick nicht allzu lange von der Fahrbahn wenden, was der Sicherheit zugutekommt. Auch diverse Funktionen vom Kombi-Auto lassen sich über diesen LCD-Monitor einfach steuern. Per Touchscreen hat man Zugriff auf viele Funktionen innerhalb des eigenen Fahrzeugs, zum Beispiel die Klimaanlage oder das Radio.

Monitor im Auto: Film ansehen und alles im Blick

In einem multimedial voll ausgestatteten Auto kann man auch Bildschirme vorne und hinten installieren. Wer technisch ein wenig versiert ist, schafft den Einbau auch allein; ansonsten geht man in eine Werkstatt und lässt es von Profis erledigen.

So kann man gleich beides haben: Die Kinder, sowie auch andere Mitfahrer, können in Ruhe einen Film oder das aktuelle Fernsehprogramm genießen, während der Fahrer mit seinem vorderen Monitor alles bestens im Griff hat. Ist der LCD-Monitor in der Sonnenblende des Beifahrers installiert, kann dieser sich ebenfalls während der Fahrt einen Film ansehen, ohne dass der Fahrer gestört wird. So ist man für die nächste längere Urlaubsreise im Kombi-Auto ideal gerüstet. Unterhaltungstechnik fürs Auto – hier klicken!