Man sollte meinen, die Beschleunigung des Wagens sei ein unbedeutendes Kriterium. Tatsächlich wird dies zumeist anders empfunden. Gerade dann, wenn ein Auto nur langsam von der Stelle kommt, wächst die Frustration.

Es trifft sehr, wenn andere an der Ampel schneller vom Fleck kommen. Natürlich ist auch die Endgeschwindigkeit von Bedeutung – die Beschleunigung aber spielt eine ganz eigene Rolle. Kombi-Auto-Modelle, die sich von vornherein eher schwerfällig präsentieren, lassen sich jedoch nur im Rahmen des gezielten Tunings verbessern. Wenn sich die Kombi-Beschleunigung allerdings plötzlich verschlechtert, liegt dem Phänomen meistens ein technischer Defekt zugrunde.

Langsame Kombi-Beschleunigung bei Diesel-Fahrzeugen

Die Ursachen für eine langsame Kombi-Beschleunigung hängen zum Teil davon ab, an welchem der Kombi-Auto-Modelle sich die Problematik zeigt. So kann der plötzliche Leistungsverlust bei einem Kombi-Auto zum Beispiel an einem Defekt des Turbos liegen. Diese Möglichkeit kommt allerdings nur für jene Kombi-Auto-Modelle infrage, die ihr Dasein als Diesel bestreiten – und scheidet als Lösungsansatz von vornherein aus, wenn es sich bei dem streikenden Kombi-Auto um einen Benziner handelt.

Ursachen für schlechtes Beschleunigen sind zahlreich

Ihr Kombi-Auto wird auch dann langsam beschleunigen, wenn es falsch Luft einzieht. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn die Schläuche porös geworden sind oder der Luftmassenregler defekt ist. Auch Kombi-Auto-Modelle mit kaputten oder veralteten Zündkerzen fallen durch eine langsame Kombi-Beschleunigung auf. Die mangelhafte Verkabelung kann ebenfalls Schuld an dem plötzlichen Leistungseinbruch sein. Darüber hinaus verlangsamt sich das bis dahin stets verlässliche Kombi-Auto auch dann, wenn ein Teil der Motorelektronik den Dienst verweigert. Eine weitere mögliche Ursache für die langsame Kombi-Beschleunigung ist in einem Defekt der Lambdasonde zu sehen.

Fehlerquellen am Auto beseitigen

Wer versiert genug ist, kann einen Großteil der genannten Fehlerquellen selbst beheben. So ist beispielsweise der Austausch der Verkabelung oder der Zündkerzen im Kombi-Auto durchaus in Eigenregie zu bewältigen. Als hilfreich kann es sich in diesem Rahmen erweisen, auf teure Iridium-Zündkerzen zu setzen. Diese sollen sich nicht nur Sprit sparend auswirken, sondern auch eine Optimierung des Zündzeitpunkts mit sich bringen. Für den gleichen Effekt sorgt der Einbau eines speziellen Tuning-Chips. Einen Erfolg kann auch der Einbau eines Sportluftfilters in Ihr Kombi-Auto zeigen. Am einfachsten ist es aber, das Kombi-Auto in die fachkundigen Hände einer Werkstatt zu geben.