Viele Autofahrer modifizieren gerne Ihr Fahrzeug, um es von der Masse abzuheben. Mitunter sind Umbauten jedoch auch aus rein praktischen Gründen notwendig. Welche Arten von Kombi Umbauten beim gibt es?

Ob Sicherheit, Schnelligkeit oder Ästhetik – es gibt gute Gründe sein Kombi-Auto durch eine Sonderanfertigung umbauen zu lassen. Das eigene Kombi-Auto – die geliebte Familienkutsche – passt umso besser in die Familie, je mehr es an deren Bedürfnisse und Geschmack angepasst ist.

Kombi Umbauten werten das Auto auf

Kombi Umbauten werten das Auto auf

Um den vielseitigen Vorstellungen und Wünschen gerecht zu werden, bieten immer mehr Hersteller Sonderanfertigungen ihrer Modelle an. Generell fallen diese Kombi Umbauten in vier Hauptkategorien.

Kombi Umbauten Nr. 1: Motor

Einige PS mehr können sich schon mit kleinen Verbesserungen am Motor erreichen. Immer populärer wird das sogenannte „Chiptuning“, bei der die elektrische Motorsteuerung verändert wird. Die Optimierung der Ventile und die Verstärkung der Ventilfedern können eine höhere Motorleistung erzielen, ebenso wie der Einbau leichterer Kolben oder das Polieren der Pleuel.

Kombi Umbauten Nr. 2: Fahrwerk bei einem Kombi

Die bekannteste und verbreitetste Art der Veränderung ist das „Tieferlegen“ des Schwerpunkts des Fahrwerks. Eine Möglichkeit ist das Umbauen von kürzeren und härteren Federn um das Kombi-Auto zu einer Sonderanfertigung werden zu lassen.

Kombi Umbauten Nr. 3: Karosserie

Das Umbauen der Karosserie kann entweder aus ästhetischen Gründen vorgenommen werden, oder um das Kombi-Auto behindertengerecht zu machen. Ein großer Teil der Umbauten beschäftigt sich entweder mit der Aerodynamik oder mit einem ganz speziellen Aussehen, welches erreicht werden soll. Um das Kombi-Auto behindertengerecht umbauen zu können, müssen vor allem die Bedienelemente, wie Gas, Bremse, Lenker und Ähnliches den Bedürfnissen angepasst werden. Auch muss die Sitz- und Bewegungsfläche optimal auf den Behinderten abgestimmt werden. Erreicht wird das zum Beispiel durch den Einbau einer Sonderanfertigung eines Bediengerätes. Durch das Umbauen wird der Fahrer befähigt, das Auto ganz mit den Händen zu steuern. Wenn die Türen an der Karosserie des Autos umgebaut werden, kann das sowohl ästhetische als auch behindertengerechte Gründe haben. Eine solche Sonderanfertigung eines Autos ist oft aufwendiger als andere Veränderungen.

Kombi Umbauten Nr. 2: Innenausstattung

Veränderungen des Innenraums beziehen sich oft auf die Materialien, wie beispielsweise der Bezug der Sitze, das Holz der Armaturen sowie der auch der Einbau von neuester Unterhaltungselektronik, was alles zur Innenausstattung gehört. Weniger gebräuchlich sind dagegen kreative Sonderumbauten am Exterieur des Autos, wie zum Beispiel bei der Beleuchtung. Obwohl mit dem Umbauen der LED-Leuchten am Kombi-Auto oft schon mit recht wenig Aufwand ein guter Effekt erzielt werden kann.

Auto-Tuning – so heben Sie Ihren Wagen von der Masse ab…