Eine Alternative zu Diesel- oder Benzin tankenden Autos bietet das Elektroauto. Diese standardisieren sich immer mehr in der Automobilbranche, welches für Diskussionen sorgt.

Im Jahr 2020 überraschte der ,,Honda e‘‘ als Gewinner des Red Dot Design Awards 2020 mit seinem futuristischen Design. Hier mehr zu den Fakten und Vorteilen von E-Autos.

Alles was man über Elektroautos wissen sollte

Typen von E-Autos

An erster Stelle steht das reine Elektroauto (Battery Electric Vehicles), welcher über einen Elektromotor verfügt, der den kompletten Antrieb übernimmt.

Voll-Hybride besitzen auf der anderen Seite einen Elektro- und Verbrennungsmotor. Hierbei lässt sich die verwendete Batterie mithilfe des Stromanschlusses aufladen, man spricht von einem Plug-in-Hybrid.

Zu guter Letzt besitzen Microhybridfahrzeug keinen Elektromotor, dafür aber eine elektrische Bremsenergie, die dazu genutzt wird, um Fahrzeugelektrik zu erhalten.

Ein großer Anteil dieser Fahrzeuge werden mit Lithium-Ionen-Traktionsbatterien verbaut, dies ermöglicht eine hohe Energie- und Leistungsdichte.

Reichweite

Wie weit man mit dem Auto kommt, hängt von den Speicherkapazitäten der Batterie ab. Zudem ist der tägliche Strombedarf auch ein wichtiger Faktor. Der Durchschnittsverbrauch wird in Kilowattstunden pro 100 km angegeben. Die ungefähre Reichweite liegt bei 100-600 km je Aufladung.

Akkudauer

Beim Elektroauto braucht man Stromzufuhr. Foto: Adobe / Eisenhans

Beim Elektroauto braucht man Stromzufuhr. Foto: Adobe / Eisenhans

Die Akkus bieten eine begrenzte Lebensdauer, sie liegt im Schnitt bei fünf bis zehn Jahren und müssen dann ausgetauscht werden.

Auflade Stationen

Ladestationen sind öffentlich zugänglich auf Parkplätzen, Parkhäusern und Raststätten. Bis zum Jahr 2030 sollen 300.000 Ladestationen in Deutschland zur Verfügung stehen.

Das Auto der Zukunft: Ein Elektroauto bringt vielseitige Vorteile mit sich

An erster Stelle, warum man sich ein E-Auto kaufen sollte, steht die Förderung vom Staat. Beim Kauf eines Elektroautos erhält man vom Staat einen Zuschuss bis zu 9000 €. Private Stationen (Wallboxes) sollen beim Einbau eine Fördersumme von 200 Millionen Euro erhalten.

Außerdem bringt der Kauf eines E-Autos Steuervorteile mit sich. Fahrzeuge, die in dem Zeitraum von 2011 und 2020 zugelassen worden sind, sind 10 Jahre steuerfrei.

 Wer angstfrei bei Fahrverboten bleiben möchte, sollte sich ebenfalls ein E-Auto aneignen. Man muss sich nämlich dabei keine Gedanken über Einschränkungen in Umweltzonen machen wie z. B. bei Dieselfahrzeugen, da sie emissionsfrei und lokal sind.

Das wohl bekannteste Vorteil ist natürlich, dass diese Fahrzeuge sehr umweltschonend sind. Autos verursachen keine Schadstoffe oder Emissionen beim Fahren. Sie bieten eine bessere Alternative zu Verbrennern.

Des Weiteren ist der niedrige Geräuschpegel als Plus-Punkt bei E-Autos zu betrachten. Motorengeräusche und deren Vibrationen sind stark reduziert.

Parkprivilegien bekommt man als Besitzer eines Elektroautos ebenfalls. In manchen Städten ist es möglich, gratis zu parken und kostenlos Strom aufzuladen. Voraussetzung dafür ist ein E-Kennzeichen.

Der Honda e besitzt seine Auszeichnung für das erfolgreiche Produktdesign. Es sind charakteristische LED-Lichtmotive, eine elegante Glasabdeckung, klare Linien und eine moderne Optik zu betonen. Klassische Außenspiegel werden durch ein Kamerasystem ersetzt.

Auf der Frankfurter Automobilmesse im Jahr 2017 bekam das Auto den Award als “Best Concept Car”. Das Design ist eine Mischung aus Retro-Elementen, die an den ersten Honda Civic erinnern. Die Innenausstattung sorgt mit den hellen Nuancen, breiten Innenraum (keine Mittelkonsole) und viel Beinfreiheit für eine harmonische Umgebung wie in einer Lounge. Das Auto ist in den Farben weiß, schwarz, metallic, blau metallic und gelb erhältlich.

KI: Wo sich das E-Auto noch weiterentwickeln kann

Noch bleibt das Fahrzeug der Zukunft als komplett autonom fahrender „Rechner auf Rädern“ ohne Fußpedale und Steuerrad ein Wunschtraum. Künstliche Intelligenz wird die ausschlaggebende Rolle beim autonomen Autofahren spielen. Es gibt sogar schon die ersten Testfahrten mit Autos, die von selbst fahren. In diesem Bereich arbeitet das Unternehmen Tesla bereits an einer solchen Entwicklung. Es stellt sich die Frage, ob der Hersteller Verantwortung über das Fahren übernimmt oder doch der Fahrer, falls etwas passieren sollte. Die zweite Frage beschäftigt sich damit, wer die Schuld trägt, wenn zwei selbstständig fahrende Autos ineinander krachen. Die Automatisierung von Parkassistententechnologien hat sich etabliert und gilt für viele als Standard.

In der Automobilindustrie kommt künstliche Intelligenz bereits in zahlreichen weiteren Bereichen zum Einsatz wie zum Beispiel in der Logistik und Fertigung, aber auch in der Kundenbetreuung. Als in den 1950er Jahre KI für ein Damespiel eingesetzt wurde, hätte man nie gedacht, dass aus einem Spiel eine komplett neue Welt erschaffen werden würde.

Elektroautos werden immer beliebter. Damit diese den Markt komplett erobern können, müssen leistungsstarke Batterien entwickelt, da die aktuellen Batterien nicht genug Leistung aufweisen bei der Zurücklegung von weiten Strecken. Die Automobilbranche ist im ständigen Wandel sowie neue Entwicklungen in der Produktion. Wir können gespannt darauf sein, was uns die nächsten Jahre noch erwarten wird!