Während früher der Drogenkonsum im Auto grundsätzlich verboten war, bestehen seit kurzem Grenzwerte für Drogenkonsum. Nur wer den Grenzwert überschreitet, wird als bekiffter Autofahrer verurteilt. Grundsätzlich sollte gelten: Nicht mit Drogen autofahren.

Wie Alkohol am Steuer sind auch Drogen im Auto verboten. Zum Verbot gehört es auch, bekifft ein Auto zu fahren. Ein Drittel aller 18- bis 24-Jährigen Autofahrer gibt an, sie wären bereits mit Rauschmitteln im Auto gefahren. Der Prozentsatz für harte Drogen ist jedoch geringer.

Drogen und Autofahren: Nur Aufklärung hilft

Mehrere Programme und Aktionen bemühen sich darum, junge Leute darüber aufzuklären, weshalb Drogen im Auto und im Straßenverkehr nicht angebracht sind.

Neue Gesetze für bekiffte Autofahrer

Während lange Zeit in Deutschland der Nachweis von Haschisch im Blut bereits für eine Verurteilung ausreichte, so befand das Urteil des Höchstgerichts dies nicht mehr als ausreichend an. Denn wer einen Joint geraucht hat, und am nächsten Tag mit dem Kombi-Auto unterwegs ist, sollte nicht verurteilt werden.

Neue Grenzwerte für weiche Drogen beim Autofahren

Mit Drogen autofahren: Unfälle sind dann unvermeidlich

Mit Drogen autofahren: Unfälle sind dann unvermeidlich

Nach neuen Gesetzesvorlagen müssen nicht nur Drogen im Auto nachgewiesen werden, sondern auch ein bestimmter Grenzwert überschritten werden. Diese Regelung gilt allerdings nur für weiche, nicht für harte Drogen. Erst wenn die Grenzwerte überschritten wurden, kann man davon ausgehen, dass der Fahrer im Kombi-Auto nicht mehr fahrtauglich ist.

Ursprung dieses Falls war ein Autofahrer, der beschuldigt wurde, bekifft Auto zu fahren, allerdings lag das Rauchen des Joints bereits 16 Stunden zurück. Der Autofahrer wurde vom Oberlandesgericht Zweibrücken für harte Drogen zu einer Geldbuße und einem Fahrverbot verurteilt. Der Karlsruher Richter hob die Entscheidung der Vorinstanzen allerdings auf. Als Grund wurde hierfür angegeben, dass die Feststellung von Drogen im Auto mit modernen Mitteln bereits geringe Mengen nachweisen kann, das Fahren vom Auto also bekifft stattfand. Allerdings können solch geringe Konzentrationen oft keine Fahruntauglichkeit verursachen.

Bußgeldkatalog bei Drogen beim Autofahren

Die Strafen für Drogen im Kombi-Auto, also wenn beispielsweise Personen bekifft Ihr Auto fahren, sind exakt dieselben, als jene, die Sie bei Alkoholmissbrauch im Kombi-Auto erwarten. Der erste Verstoß gegen berauschende Mittel oder Drogen im Auto kostet 500 Euro und verursacht vier Punkte und Entzug des Führerscheins für einen Monat. Wenn Sie beispielsweise ein zweites Mal erwischt werden, bekifft Auto zu fahren, beträgt die Strafe 1.000 Euro maximal und der Führerschein für Ihr Kombi-Auto wird für drei Monate entzogen, dies gilt auch für harte Drogen.

Mit Drogen autofahren: 1500 Euro Strafe beim dritten Mal

Das dritte Mal kostet 1.500 Euro, es besteht wie beim zweiten Mal ein Führerscheinentzug von drei Monaten und vier Punkten im Führerschein. Das deutsche Gesetz macht keinen Unterschied zwischen harten Drogen und leichten Drogen. Das sind die teuersten Vergehen im Straßenverkehr…