Auch wenn die Benzin- und Dieselpreise auf einem sehr niedrigen Niveau liegen, so ist es dennoch sinnvoll sich mit dem Thema „Clever Tanken“ auseinanderzusetzen. Denn selbst bei niedrigen Spritpreisen lassen sich deutliche Einsparungen erzielen.

Wer clever tankt, kann nicht nur den eigenen Geldbeutel entlasten, sondern auch Preisschwankungen viel einfacher ausgleichen. Und das mit nur minimalstem Aufwand. Denn clever tanken kann jeder, der ein Smartphone oder einen Computer mit Internetanschluss sein Eigen nennt.

Clever Tanken und Clever Fahren kombinieren

Den eigenen Spritverbrauch kann man durch eine defensive und vorausschauende Fahrweise bereits deutlich reduzieren. Somit können die Betriebskosten des Autos oftmals schon spürbar gesenkt werden. Kombiniert man dies mit einem sparsamen Fahrzeug, so können die laufenden Kosten für ein Fahrzeug extrem niedrig gestaltet werden. Doch mit dem Clever Tanken, also dem gezielten Auswählen von Tankstellen nach Preis und Zeit, lassen sich diese Werte nochmals unterbieten.

clever tanken an der Zapfsäule

Clever tanken an der Zapfsäule

Denn bereits innerhalb einer Stadt oder eines Landkreises, können sich die Preise an den Tankstellen um bis zu 10 Cent unterscheiden. Rechnet man dies auf einen durchschnittlichen Tank von 40 Litern um, so spart der Fahrer bei nur einem Tankvorgang bis zu vier Euro. Das mag zunächst nicht nach viel klingen, doch auf das Jahr gerechnet kommt eine stattliche Summe zusammen.

Tanken mit verschiedenen Optionen

Das sich Clever Tanken auszahlt, haben bereits viele Menschen begriffen. Dementsprechend groß ist das Angebot, wenn es darum geht verschiedene Tankstellen miteinander zu vergleichen. So findet man im Internet eine ganze Reihe von Webseiten, unter anderem auch unter clever-tanken.de, welche einen aktuellen Preisvergleich der Tankstellen durchführen. So können beispielsweise Strecken anhand dieser Tankstellen ausgewählt werden. Alternativ dazu gibt es die passenden Smartphone Apps, welche vor allem für das spontane Tanken bestens geeignet sind. Dank GPS-Funktion können somit die günstigsten Tankstellen in der eigenen Nähe gefunden werden. Oftmals lässt sich sogar der Radius bestimmen, in welcher eine Tankstelle gefunden werden soll. So lässt sich auch unterwegs und fern des eigenen Computers clever tanken.

Optimale Beispiele für cleveres Tanken

Billig tanken, wenn man gut plant

Billig tanken, wenn man gut plant

Wer eine Urlaubsreise in Deutschland plant, oder dienstlich und geschäftlich viel unterwegs ist, der muss im Verlauf der Fahrt regelmäßig tanken. Bereits am heimischen Computer lassen sich die günstigsten Tankstellen entlang der Route auswählen und die Route entsprechend planen. Diese Route kann beispielsweise mit den Tankstellen als Zwischenstationen problemlos in jedes Navigationsgerät eingegeben werden. Somit können auf lange Strecken enorme Einsparungen vorgenommen werden.

Die Tankanzeige rutscht in den roten Bereich und kein Computer in der Nähe? Mit der passenden App können schnell und einfach die passenden Tankstellen in der Nähe herausgesucht werden. Zum Clever Tanken gehört dabei auch die Abschätzung, wie viele Kilometer man maximal fahren kann, ehe der Sprit zu Neige geht. In der Regel kann man auf Reserve noch knappe 50 Kilometer sicher fahren. Dies sollte dementsprechend der Radius sein, in welchem die Tankstelle liegen darf.

Auch beim dritten Beispiel für cleveres Tanken spielt die Reichweite eine Rolle. Denn es stellt sich beim Clever Tanken immer die Frage: Welche Umwege nehme ich für eine Einsparung in Kauf. Dies hängt vor allem vom Einsparpotential ab. Schwanken die Preise um 2-3 Cent, so lohnen sich bei einem leeren Tank maximal Strecken von bis zu 5 Km, um ein Einsparpotential zu erhalten.

Planen, statt bis zum letzten Tropfen fahren

Kein Autofahrer kommt daran vorbei: Die Tankanzeige geht gegen Null und die nächste Tankstelle muss angefahren werden. Wer jedoch stets nur nach Bedarf tankt, also dann, wenn es unbedingt nötig ist, der lässt sich gleich mehrere Sparpotenziale entgehen. Wer hingegen Wert darauf legt, möglichst billig tanken zu können, der plant seinen nächsten Tankstellenbesuch bereits im Vorfeld ein.

Billig Tanken: Zum richtigen Zeitpunkt…

Benzinpreise ändern sich ständig. Und damit ist kein täglicher Wechsel gemeint, sondern vielmehr ein stündlicher. Mehrmals am Tag ändern Tankstellen die Preise. Das tun sie jedoch nicht aufs Geratewohl, sondern entsprechend der Nachfrage. Für preisbewusste Autofahrer, die möglichst billig tanken möchten, empfiehlt es sich daher, genau zu den Zeiten zu tanken, an denen die Kraftstoffe am wenigsten nachgefragt werden. Und das ist mehr als nur Pfennigfuchserei, denn durch die Wahl des richtigen Zeitpunkts lassen sich im Schnitt bis zu 10 Cent pro Liter einsparen.

So zeigt es ein Bericht der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe des Bundeskartellamts. Demnach sei es am günstigsten, abends zwischen 18 und 20 Uhr zu tanken. Danach steigen die Preise allmählich wieder an, bis sie gegen 24 Uhr ihren Höchststand erreicht haben. Der wird dann auch bis zum nächsten Morgen beibehalten, ehe der Preis im Laufe des Tages wieder zum Tiefpunkt sinkt. Das Spiel wiederholt sich so jeden Tag, und wer sich das im Hinterkopf behält, kann besonders billig tanken und spart so schnell einiges an Geld.

Und am richtigen Ort billig tanken

Noch mehr Geld spart, wer sich an den günstigsten Marken orientiert. Jet und HEM gehören zu denen, die am wenigsten für Kraftstoffe verlangen. Teurer wird es hingegen bei Aral, Shell, Total und Esso. Besonders günstig fährt man, wenn sich in der Nähe freie Tankstellen oder Supermarkttankstellen befinden. Denn gerade bei den Tankstellen großer Verbrauchermärkte lassen sich bis zu 2 Cent pro Liter zusätzlich einsparen.

Aktuellen Beobachtungen zufolge hat sich bei den großen Mineralölkonzernen noch ein „Mittagshoch“ herauskristallisiert, das sich recht deutlich bemerkbar macht. Zur Mittagszeit kann es also vorkommen, dass der Preis wieder um bis zu 3 Cent pro Liter angehoben wird, um dann im Laufe des Nachmittags wieder zu fallen.

ADAC-Übersicht mit den billigen Tankstellen

Wer oft auf der Autobahn unterwegs ist, wird es bereits mehrfach bemerkt haben: Autobahntankstellen sind in der Regel teurer als Tankstellen an Landstraßen und in Ortschaften. Das bestätigt auch der ADAC und hat zu diesem Zweck eine Karte mit Tankstellen in Autobahnnähe veröffentlicht. Wer also bereit ist, einen kurzen Umweg in Kauf zu nehmen, erfährt anhand dieser Karte, wo sich dieser auch wirklich lohnt.

Per App zur günstigsten Tankstelle

Seit 2013 sind Tankstellenbetreiber dazu verpflichtet, ihre Preise an die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe zu übermitteln. Dort werden die Daten von den etwa 14.650 Tankstellen aber nicht nur ausgewertet, sondern auch den Entwicklern von Applikationen zur Verfügung gestellt.

Fünf Apps zum Tanken kann man empfehlen:

Mehr TankenClever TankenTanken App123 TankenSpritradar
Mehr tankenClever tankenTanken App123 TankenSpritradar

Wer im Besitz eines Smartphones oder Tablets ist, lädt sich eine solche App einfach herunter und kann sich mittels GPS anschließend die günstigsten Tankstellen der Umgebung anzeigen lassen. Eine Liste der Entwickler bzw. Anbieter findet sich auf der Webseite des Bundeskartellamts unter folgender Adresse: Markttransparenzstelle für Kraftstoffe.