Ist die Bremse defekt? Bei einer kaputten Bremse am Auto können Sie die wenigen Meter zur nächsten Werkstatt mit vorausschauendem Fahren recht gut absolvieren. Doch die Reparatur bleibt trotzdem unerlässlich.

Wenn Sie beim Bremsen fast ins Leere treten, dann ist es gewiss. Die Bremse ist leider defekt. Die Bremsüberprüfung ist nicht umsonst ein wesentlicher Bestandteil der Hauptuntersuchung.

Bremse defekt: Reparatur ist ein Muss

Während Ihrer Fahrt werden Sie eine defekte Bremse am Fahrverhalten erkennen. Die Kombi-Modelle reagieren bei Betätigung der Bremse dann sehr instabil. Und dies kann sehr gefährlich sein. Mit viel Glück können Sie den Wagen noch abfangen und gegenlenken. Durch die Mehrbelastung der Bauteile können sogar Schäden an der Achse entstehen. Durch das Auslassen einer notwendigen Reparatur verursachen Sie weitere finanzielle Einschnitte und riskieren Ihre Gesundheit.

Der Bremsvorgang belastet die Vorderachse am stärksten. Darum sollten die vorderen Bremsscheiben in sehr gutem Zustand sein.

Unser Tipp: Versuchen Sie die Bremsbeläge ab und zu mit den Fingern zu ertasten. Bei starken Rillen oder Änderungen der Oberflächenstruktur sollte ein Austausch der Bremsen infrage kommen. Verölte Bremsbeläge sollten Sie nicht abschmirgeln, sondern durch neue ersetzen. Testen Sie zudem auf einem Schotterplatz die gleichmäßige Arbeit jeder Bremse im Kombi-Auto. Sie erkennen dies am Spurvergleich.

Bremse kaputt: Sofort zur Werkstatt!

Bremse defekt - und schwierig zu reparieren. Foto: Adobe / Jana Schönknecht

Bremse defekt – und schwierig zu reparieren. Foto: Adobe / Jana Schönknecht

Ist an einem Auto die Bremse defekt, suchen Sie unbedingt umgehend eine Werkstatt auf. Dabei sollte die Werkstatt auch gleich das gesamte Fahrzeug auf eventuelle Folgeschäden untersuchen. Manchmal kann ein solcher Folgeschaden an der Achse oder den Halterungen auftreten. Das fachmännische Urteil sollte die Trägerplatte betreffen. Bei fehlendem Bremsbelag wird diese schließlich voll belastet.

Bei Inaktivität des entsprechenden Pedals kann ein Verlust der Bremsflüssigkeit zugrunde liegen. Nur durch vorausschauendes Fahren können Sie jetzt auf die Einflüsse auf dem Weg zur Werkstatt reagieren. Notfalls müssen Sie dann die Handbremse betätigen.

Bei völligem Defekt der Bremse von Ihrem Kombi-Auto sollten Sie kein Risiko eingehen und einen Pannendienst rufen. Dieser bringt den Wagen zur nächsten Werkstatt. Hier findet eine Entlüftung der Bremsanlage beziehungsweise Erneuerung der Bremsschläuche statt, wenn die Bremse an Ihrem Kombi-Auto nicht gar komplett ausgewechselt wird.