Für die Sicherheit eines Fahrzeugs ist der Zustand von Bremsen und Bremsbelägen von großer Bedeutung. Aus diesem Grund sollte auf eine regelmäßige Überprüfung der Bremsbeläge am Kombi geachtet werden.

Die Haltbarkeit der Bremsbeläge ist verschieden. Als Faustregel lässt sich jedoch festhalten, dass der Austausch etwa alle 30.000 bis 90.000 Kilometer erfolgen sollte. Wie aber lässt sich die Abnutzung von Bremsbelägen am Kombi-Auto feststellen? Welche Kriterien sollten im Rahmen von Anschaffung beachtet werden?

Bremsbeläge am Auto: Beurteilung der Abnutzung

Bremsebeläge am Kombi checken

Bremsebeläge am Kombi checken

Grundsätzlich können Sie sich selbst ein Bild darüber machen, wie weit die Abnutzung der Bremsbeläge an Ihrem Kombi-Auto bereits fortgeschritten ist. Hierzu genügt zunächst ein Blick auf die Bremsscheiben, die Sie hinter den Reifen der einzelnen Kombi-Auto-Modelle erkennen können. Spuren von Rost können vernachlässigt werden, von Bedeutung aber sind erkennbare Schäden wie Rillen oder Riefen. Diese geben Aufschluss darüber, dass die Bremsbeläge an Ihrem Kombi-Auto bereits längere Zeit abgelaufen sind.

Lassen sich keine Bremsscheiben ausfindig machen, handelt es sich vermutlich um eines der Kombi-Auto-Modelle mit Trommelbremse. In diesem Fall müssen Sie die Beurteilung dem Fachmann überlassen. Ansonsten gelten auch schleifende Geräusche, die sich bei einer leichten Nutzung des Bremspedals zeigen, als Anzeichen für abgenutzte Bremsbeläge.

Anschaffung und Austausch Bremsbeläge am Kombi

Unabhängig davon, welches der Kombi-Auto-Modelle Sie besitzen, sollten Sie im Rahmen der Anschaffung neuer Bremsklötze stets auf Qualität achten. Für diese soll die ECE-R90-Norm sorgen: Seit der Einführung müssen die Beläge auf das Bremsverhalten und den Reibwert ausgelegte Tests erfolgreich bestehen, um überhaupt zertifiziert zu werden. Die Einhaltung der Leistung von Originalteilen ist jedoch kein zwingendes Kriterium. Abweichungen um bis zu 15 Prozent sind durchaus erlaubt.

Bremsbeläge am Kombi nur achsenweise austauschen

Wichtig ist, dass Sie die Bremsbeläge am Kombi-Auto immer nur achsenweise austauschen. Von einem vereinzelten Wechsel muss aus Sicherheitsgründen dringend abgeraten werden. Dabei ist es egal, welches der Kombi-Auto-Modelle Sie besitzen: Die optimale Verteilung der Bremskraft kann nur dann erreicht werden, wenn die Abnutzung auf beiden Seiten identisch ist. Ist dies nicht der Fall, neigt Ihr Kombi-Auto dazu, bei jeder Verzögerung zur Seite zu ziehen. Da die Anpassung von Bremsscheiben und Bremsklötzen wichtig ist, empfiehlt es sich zudem, beide Teile gleichzeitig auszutauschen. Die Preise für die Bremsbeläge sind für die einzelnen Kombi-Auto-Modelle verschieden und variieren auch in Abhängigkeit von der gewählten Qualität. Mit 50 bis 150 Euro sollten Sie allerdings rechnen.