//Autoreifen entsorgen: Kosten und Umweltschutz beachten!

Autoreifen entsorgen: Kosten und Umweltschutz beachten!

Ein herkömmlicher Autoreifen hält im Durchschnitt vier Jahre. Doch wo kann man seine abgefahrenen Autoreifen entsorgen? Welche Kosten entstehen – und wie schone ich die Umwelt?

Die Zeiten, in denen Autoreifen einfach auf der Müllkippe landen, sind vorbei. Auch für die Reifen von Ihrem Kombi-Auto gelten genaue Entsorgungsvorschriften, nach denen Sie Ihre alten Kombi-Auto-Reifen entsorgen müssen.

Die Entsorgung von Altreifen ist gesetzlich streng reglementiert, denn die Reifen eines Kombi-Autos bestehen aus ganz unterschiedlichen Materialien.

Autoreifen entsorgen: Es gibt strenge gesetzliche Auflagen

Reifen entsorgen

Reifen entsorgen – das geht auch umweltfreundlich!

Ein herkömmlicher Reifen setzt sich aus Gummi, Stahldrähten und Textilelementen zusammen, die nur von darauf spezialisierten Firmen getrennt werden können. Die einzelnen Bestanteile der Reifen entsorgen Spezialunternehmen gesondert voneinander. Das Gummi wird zu Gummigranulat geschreddert, das zum Beispiel im Straßenbau Verwendung findet. Der Stahlanteil, der anfällt, wenn man einen Autoreifen entsorgen muss, wird eingeschmolzen. Der Textilanteil hingegen wird zur Energiegewinnung verbrannt.

Zwar besteht auch die Möglichkeit den Auto-Reifen so zu recyceln, dass er wieder direkt als Pkw-Reifen verwendet werden kann, doch ist dieser Recyclingprozess im Vergleich zu anderen Verfahren aufwändig und lohnt sich nur bei den wesentlich teureren Lkw-Reifen. Statt die Autoreifen zu entsorgen, werden die Reifen hierbei auf Fehler hin überprüft. Fällt der Test positiv aus, kann den Reifen in einem Vulkanisierungsprozess eine neue Oberfläche verpasst werden, sodass diese wieder voll einsatzfähig sind. Für einen Auto-Besitzer lohnt es sich deshalb, gleich die alten Autoreifen zu entsorgen.

So sollten Sie ihre alten Autoreifen entsorgen

In Deutschland gibt es nur wenige Unternehmen, die sich auf die Entsorgung von Altreifen spezialisiert haben. Deshalb müssen Sie sich als Autobesitzer an die Stellen wenden, die Altreifen sammeln und an Spezialfirmen überführen. Dazu zählen Reifenhändler, Werkstätten oder auch kommunale Entsorgungsunternehmen. Am besten erkundigen Sie sich als Kombi-Auto-Besitzer direkt bei diesen Stellen. Dabei sollten Sie sich auch erkunden, ob Sie den alten Reifen auch inklusive der Felge abgeben können, oder ob nur der Gummimantel eines Reifens angenommen wird. Die Entsorgung eines Altreifens kostet je nach Anbieter zwischen zwei und zehn Euro.

Teilweise nehmen auch Bauernhöfe Altreifen entgegen, um ihre Silage-Depots damit abzudecken. Einige Händler verkaufen die Altreifen auch nach Afrika weiter, anstatt die Reifen zu entsorgen. Meist holen diese Firmen die Altreifen auch kostenlos bei Ihnen ab.

Von |2015-05-27T10:16:20+01:0026. 05. 2015|1 Kommentar

Über den Autor:

Unter dem Namen Ocean23 betreibt Peter Gottschalk ein Online Marketing Projekt, das Verticals aus den Bereichen Life Style, Autos, Reise und Financial Services sowie Technologie (Gadgets und Videostream) bündelt. Ehrliches Feedback willkommen!

Ein Kommentar

  1. […] Ein erhöhter Vortrieb der Antriebsreifen wird allerdings nur bei niedrigen Geschwindigkeiten erzielt, für höhere Geschwindigkeiten muss wieder der richtige Reifendruck hergestellt werden. Bei hoher Zuladung und hohen Geschwindigkeiten empfehlen Hersteller einen um 0,2 bar höheren Reifendruck, um weiterhin die idealen Eigenschaften des Reifens auskosten zu können. Weiterlesen… […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung zu. MEHR ERFAHREN Ok