//Autofahren in Österreich: So reisen Sie richtig

Autofahren in Österreich: So reisen Sie richtig

Die Verkehrsregeln in Österreich sind denen in Deutschland sehr ähnlich. Doch die Vignettenpflicht und die Höchstgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometern sollten Sie beim Autofahren in Österreic nicht vergessen. Sonst wird’s teuer.

Wenn Sie die Höchstgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometern auf Autobahnen in Österreich beachten und Sie eine gültige Vignette auf Ihrem Kombi-Auto haben, werden Sie kaum Probleme mit den Verkehrsregeln in Österreich haben – diese sind nämlich den Deutschen ziemlich ähnlich.

Die besten Reiseführer für Österreich – hier der große Überblick!

Anders als die Regeln im Straßenverkehr in Südeuropa – in Italien, Frankreich und Spanien. In den Wintermonaten sollten Sie beim Autofahren in Österreich immer mit Winterreifen fahren, denn in ganz Österreich besteht zwischen dem 1. November und dem 15. April Winterreifenpflicht.

Autofahren in Österreich: Das sind die Verkehrsregeln

Autofahren in Österreich

Fahne von Österreich

In Österreich gilt eine 0,5-Promillegrenze für Alkohol im Blut, natürlich ist Telefonieren verboten und es besteht eine Anschnallpflicht für alle Insassen in Ihrem Kombi-Auto – auch für Hunde: In Österreich ist seit Kurzem ein Zulassungsschein im Scheckkartenformat üblich, natürlich sind der deutsche Führerschein und deutscher Zulassungsschein erlaubt.

Vignette zum Autofahren in Österreich

Auf allen österreichischen Autobahnen besteht Vignettenpflicht für Ihr Kombi-Auto. Sie finden Vignetten am Zoll, Tankstellen und Postämtern, eine Vignette zehn Tage kostet 7,90 Euro, zwei Monate 23 Euro, und die Jahresvignette schlägt mit 76 Euro zu Buche. Wenn Sie keine gültige Vignette haben, kann dies allerdings teuer werden. Die Buße kostet 120 Euro, wenn Sie diese nicht sofort bezahlen können (Bar oder mit Kreditkarte) kostet dieses Vergehen sogar 400 bis 3.000 Euro. Viele Tunnels und manche Straßen haben eine gesonderte Mautpflicht, diese ist dann direkt an der Straße an Terminals zu bezahlen. Die Verkehrsregeln in Österreich schreiben auch eine Vignette für Motorräder vor.

Parken und Bußgelder beim Autofahren in Österreich

Kurzparkzonen sind in Österreich, besonders in Wien, schwierig zu erkennen, diese sind nämlich nur bei der Einfahrt in eine Straße ausgeschrieben. Oft erstrecken sich diese auch über größere Gebiete und nicht nur auf einer Straße.

Leider gibt es auch keine Automaten für Kurzparkscheine, Sie müssen den Parkschein für Ihr Kombi-Auto in der Tabaktrafik kaufen. Die Verkehrsregeln in Österreich erlauben auch keine Zeit zwischen dem Abstellen des Fahrzeugs und dem Ausfüllen des Kurzparkscheins. Sie sollten also vor dem Parken bereits den Kurzparkschein für Ihr Kombi-Auto gekauft haben, um nicht erst nach dem Abstellen nach einer Tabaktrafik suchen zu müssen. Ein Kurzparkschein ist nur für zwei Stunden gültig, sollten Sie einen Strafzettel beziehungsweise Organstrafmandat, wie es in Österreich heißt, bekommen haben, können Sie Ihr Kombi-Auto gleich stehen lassen, denn laut Verkehrsregeln in Österreich können Sie nur einen Strafzettel pro Tag bekommen.

Perfekt im Ausland reisen: Was man dringend wissen sollte…

Von |2016-04-07T13:59:51+00:0020. 06. 2012|3 Kommentare

Über den Autor:

Unter dem Namen Ocean23 betreibt Peter Gottschalk ein Online Marketing Projekt, das Verticals aus den Bereichen Life Style, Autos, Reise und Financial Services sowie Technologie (Gadgets und Videostream) bündelt. Ehrliches Feedback willkommen!

3 Kommentare

  1. […] In Österreich ist die Vignette seit 1997 auf allen Autobahnen und Schnellstraßen Pflicht. Die Gebühr für zehn Tage beträgt 8 Euro, für zwei Monate 23,40 Euro und für das ganze Jahr 77,80 Euro. Für manche Tunnel und Brücken müssen Sie eine zusätzliche Sondermaut bezahlen. Das Bezahlen der Autobahngebühren wird von der Polizei, der Mautaufsicht und durch ein automatisiertes Kamerasystem kontrolliert. […]

  2. […] die Verkehrsregeln des Gastlandes beachten, denn viele Länder bitten Sie sofort zur Kasse. Da in Österreich eine Verjährungsfrist von drei Jahren besteht, könnten Sie auch nach… Rechtzeitig zu der neuen Regelung haben die meisten EU-Mitgliedsstaaten ihre […]

  3. […] ← Autofahren in Österreich: So verhalten Sie sich richtig Wenn es im Tunnel brennt: So müssen Sie sich verhalten → […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung zu. MEHR ERFAHREN Ok