Am besten mit viel Wasser und Schaum das Auto waschen! Eine der günstigsten und schnellsten Möglichkeiten, sein Auto zu waschen, ist die Benutzung einer der zahlreichen Waschstraßen, wie sie an nahezu jeder Tankstelle zu finden sind. Wer dort sein Auto waschen will, muss aber aufpassen.

Der größte Nachteil von Waschstraßen liegt in ihren rotierenden Bürsten, welche bei jedem Waschgang dem Lack winzige Kratzer zufügen können. Bei regelmäßiger Benutzung über Jahre hinweg verliert der Lack somit an Glanz und wird stumpf. Darum gilt grundsätzlich: Wer sein Auto waschen will, sollte immer selbst Hand anlegen und viel Wasser und Schaum nehmen.

Schonend mit der Hand das Auto waschen

Im Bikini sexy das Auto waschen

Im Bikini sexy das Auto waschen

Deutlich schonender lässt sich per Hand das Auto waschen. Theoretisch braucht man hierfür nur einen Wasserschlauch, einen Eimer und ein Schwamm. Auf diese Art und Weise könnte man sogar in der eigenen Garageneinfahrt das Auto waschen.

Hierbei sind jedoch die verschiedenen örtlichen Vorschriften zu berücksichtigen. In vielen Gemeinden ist die Autowäsche außerhalb spezieller Waschplätze mit anhgeschlossenen Ölabscheider aus Umweltschutzgründen untersagt. Da insbesondere fest sitzender Schmutz, wie beispielsweise Insekten auf der Motorhaube, hierbei per Hand abgeschrubbt werden müssen, kann diese Methode äußerst nervenaufreibend sein.

Das Auto waschen mit Hochdruckreiniger

Deutlich schneller und einfacher lässt sich  mit einem Hochdruckreiniger das Auto waschen, wobei kleinere Kaltwassergeräte schon vollkommen ausreichen. Gerade bei größeren Profigeräten und Verwendung der sogenannten „Dreckfräse“ ist Vorsicht geboten. Während der Lack selbst dem dünnen Hochdruckstrahl noch ohne weiteres standhalten kann, können diverse Anbauteile, wie Hersteller-Embleme oder Kennzeichen, durch diesen geschädigt werden. Beim Waschen ist daher auf einen Mindestabstand von einem Meter zum Fahrzeug zu achten, zudem sollte die Waschlanze niemals längerer Zeit auf den selben Punkt gehalten werden.

Hochdruckreiniger kann man privat kaufen – und online bestellen!

Eine Vielzahl von Tankstellen und Autowerkstätten stellen inzwischen zugelassene Waschplätze und Hochdruckreiniger für die manuelle Autowäsche zur Verfügung. Preislich unterscheiden sich diese von den meisten Waschstraßen kaum, jedoch es hierfür ein höherer Arbeits- und Zeitaufwand zu kalkulieren, dafür erhalten Sie aber ihren Lack auch dauerhaft in einem frischen Zustand.

Die wichtigsten Tipps zum Besuch in der Waschstraße

Eine Fahrt in die Waschstraße: Beherzigen Sie die wichtigsten Tipps und Tricks, wird der Besuch der Waschanlage ein sauberes Erlebnis.

Jeder Autofahrer sollte seinem Kombi-Auto regelmäßig etwas Gutes tun und einer Autowäsche unterziehen. Schließlich verspricht der Gang in die Waschstraße den Vorteil, das Fahrzeug auch an unerreichbaren Stellen zu reinigen. Damit die Fahrt in die Waschanlage für Sie in jedem Fall eine saubere Angelegenheit wird, ist es wichtig, dass Sie im Vorfeld einige Aspekte zum Schutz Ihres Kfz beachten.

Auto waschen – eine saubere Angelegenheit

Der Kombi in der Waschanlage

Der Kombi in der Waschanlage

So sollten Sie an Ihrem Kombi-Auto darauf achten, dass sowohl die Fenster als auch die Schiebedächer und Türen geschlossen sind. Auch den Tankdeckel müssen Sie vor der Fahrt in die Waschanlage schließen, da dieser ansonsten in der Waschstraße abgerissen werden würde. Zusätzlich sollten Sie bei einer Autowäsche in der Waschanlage darauf achten, dass die Antenne abgeschraubt oder eingefahren werden muss.

Verfügt Ihr Kombi-Auto über eine ein- und ausfahrende Antenne, müssen Sie während des Besuchs in der Waschstraße das Radio ausschalten. Die Scheibenwischer sollten sich im Rahmen der Autowäsche in der Ruheposition befinden. Können die Außenspiegel Ihres Fahrzeugs ausgeklappt werden, sollten Sie diese Option unbedingt nutzen. Haben Sie unter Beachtung all dieser Aspekte die Waschanlage nach der Autowäsche verlassen, müssen Sie in den ersten Momenten nach der Ausfahrt sehr sorgsam mit den Bremsen Ihres Fahrzeugs umgehen – aufgrund der verwendeten Reinigungsmittel sowie der aufgetretenen Feuchtigkeit kann sich deren Wirkung nach dem Besuch der Waschstraße kurzzeitig verschlechtern.

Nach der Waschstraße: Bremswirkung kurzzeitig eingeschränkt

Besondere Beachtung verdient ein Kombi-Auto, das getuned ist. Haben Sie an Ihrem Kombi-Auto einen Luftleitkanten oder Spoiler umgebaut, das Fahrzeug mit Luftein- oder Auslassöffnungen versehen oder Hutzen montiert, sollten Sie vor dem Gang in die Waschanlage einen Blick darauf werfen, ob diese noch fest am Auto sitzen. Verlieren diese Teile im Rahmen der Autowäsche ihren Halt, bleiben Sie als Besitzer des Fahrzeugs zumeist auf dem Schaden sitzen, da viele Waschstraßenbetreiber einen Aufwand für den Schadenersatz ablehnen. Besuchen Sie mit einem tiefergelegten Kombi-Auto die Waschstraße, ist auch in diesem Fall besondere Vorsicht geboten.

Haben Sie all diese Regeln beachtet und trotzdem tritt nach der Fahrt durch die Waschanlage ein Schaden am Fahrzeug auf, sollten Sie sich sofort an den Betreiber der Waschstraße wenden. Leider ist diese Thematik häufig mit Problemen verbunden, da man nur schwer nachweisen kann, dass der eventuelle Schaden wirklich in der Waschstraße aufgetreten ist.

Grundreinigung im Frühjahr schützt Autos vor Verschleiß

Der Frühjahrsputz Ihres Kombi-Autos dient nicht nur der Optik, dabei wird auch das Auto vor Verschleiß geschützt. Wenn die Sonne wieder intensiver strahlt, sollte auch das Kombi-Auto glänzen. Doch damit der Frühjahrsputz nicht nur dem guten Aussehen, sondern auch dem Erhalt des Wagens dient, sind einige Dinge zu beachten.

Wie man im Frühjahr Auto reinigen sollte

Beim Frühjahrsputz gilt es vor allem, Ihr Kombi-Auto von den Überresten des Winters zu befreien. Streusalz, Straßensplitt und Sand setzten sich auch über den Winter hinaus an Ihrem Wagen fest und müssen gründlich entfernt werden, damit Sie Ihren Wagen nicht schädigen können. Sie müssen Ihr Auto schützen, indem Sie Ihr Auto reinigen. Besonders hartnäckig setzen sich die Überreste des Winters in den Radkästen, den Türinnenräumen sowie an der gesamten Fahrzeug-Front fest.

Sie sollten Ihr Auto reinigen, um diese hartnäckigen und für Ihr Kombi-Auto schädlichen Verschmutzungen zu entfernen. Besonders verschmutzte Stellen sollten vorab eingeweicht werden, damit sich der Schmutz in der Hauptwäsche löst. Auch ein kurzer Blick auf die Reifen lohnt: Kleine spitze Splittsteine in den Rillen des Reifenprofils können bei Dauerbelastung zu einer Schädigung des Gummis führen. Zusätzlich empfiehlt sich eine gründliche Wäsche des Wagen-Unterbodens.

Wie Sie das Auto waschen und gleichzeitig schützen

Nur Ihr Auto zu reinigen, reicht jedoch nicht aus. Wenn das Auto von außen gesäubert ist, sollte der Lack auf beschädigte Stellen überprüft werden. Auch hier verursacht Rollsplitt im Winter oft kleine Kratzer oder Abplatzungen. Falls Sie solche Schäden am Lack entdecken, sollten Sie diese mit einem Lackstift kurz behandeln, sodass das freiliegende Metall keinen Rost ansetzen kann. Um Ihr Auto zu schützen, sollten Sie den Wagen nach dem Frühjahrscheck zusätzlich wachsen. Dadurch wird der Lack Ihres Wagens dauerhaft und nachhaltig gepflegt.