Ein Ausbeulwerkzeug eignet sich für kleine bis mittelgroße Dellen, wie zum Beispiel Hagel- oder Parkplatzschäden. Man unterscheidet bei diesem Smart Repair zwischen zwei verschiedene Methoden, um Dellen zu beseitigen: dem Dellenziehen und dem Dellendrücken.

Man findet die Übersicht von Ausbeulwerkzeug sehr einfach im Internet: Hier klicken!

Beim Dellenziehen werden Klebeadapter mit Zugkegel von außen auf die Delle geklebt. Hierfür trägt man einen speziellen Heißkleber mittels Heißklebepistole auf den Klebeadapter auf. Der Kleber kühlt innerhalb von 10 bis 20 Sekunden aus. Eine  Ausbeulzange löst den Klebeadapter. Ausbeulwerkzeug kann man beim Dellenziehen einfach bedienen.

Dieses Ausbeulwerkzeug wird über den Klebeadapter justiert, der Zugkegel eingespannt. Beim Betätigen der Zange löst man den Klebeadapter vorsichtig, er saugt am Blech und gleicht Unebenheiten des Bleches aus.

Alternativ kann man zum Lösen des Klebeadapters ein Gleithammer mit Gewichten einsetzen. Aber Vorsicht: Sollte das Blech zu sehr nachgeben, kann die die Delle zu einer Beule, einem sogenannten High Spot, wachsen. Die Lösung: Ein Rückschlagdorn aus Kunststoff und ein Beulen- bzw. Kronenhammer begradigen die Wuchtung wieder.

Anderes Ausbeulwerkzeug beim Dellendrücken

Ein Fall für das Ausbeulwerkzeug. Foto: Adobe / FM2

Ein Fall für das Ausbeulwerkzeug. Foto: Adobe / FM2

Beim Dellendrücken hingegen beseitigt man die Beulen von innen. Hierfür setzt man ein anderes Ausbeulwerkzeug ein: nämlich Ausbeulhebel, die es in den unterschiedlichsten Längen, Stärken und Biegungen mit austauschbaren Spitzen gibt. Welche Sorte von Ausbeulwerkzeug die richtige ist, hängt von der Lage und Tiefe der Delle ab. Um einen Ausbeulhebel effektiv nutzen zu können, muss man zunächst die Verkleidung im Wageninneren abbauen. Nur so gelangt man direkt an das Blech.

An leicht erreichbaren Stellen kommen kurze Ausbeulhebel direkt an der Delle zum Einsatz. Bei längeren Hebelwegen, zum Beispiel an der Motorhaube oder am Dach, braucht der Ausbeulhebel ein verstellbares Gegenlager. Den bringt man mit einem Pumpsauger an einer horizontalen Stelle an. Nur dann entfaltet der Hebel seine Wirkung perfekt.