Adaptives Fahren bedeutet unterschiedliche, digitale Assistenzsysteme im Kombi-Auto zu verwenden. Diese Systeme idealisieren entweder die Straßenlage, oder Sie regeln automatisch die Fahrgeschwindigkeit.

Haben Sie sich nicht auch schon einmal ein Kombi-Auto gewünscht, welches alle Fahrwerksvarianten auf einmal vereinigt? Damit können Sie jederzeit wählen, ob Sie sportlich unterwegs sein wollen, Ihr Augenmerk auf Benzinsparen richten oder lieber Komfort genießen wollen. Wenn Sie ein Adaptiv-Fahrwerk in Ihrem Kombi-Auto eingebaut haben, ist dies kein Problem. In Kombis der Oberklasse stellt sich das Fahrwerk sogar adaptiv auf die Straße ein. Das heißt, dass die Federung auf dem Feldweg viel weicher ist als auf der Autobahn.

Die Technologie für adaptives Fahren

Adaptiv zu fahren wird durch eine neue Technologie gelöst, dazu wird das aktive Fahrwerkregelsystem mit dem elektronischen Dämpfungssystem kombiniert. Sensoren im Kombi-Auto messen ständig die Fahrgeschwindigkeit, Position und die Quer- und Längsbeschleunigung des Kombi-Autos. Die aktive Wankstabilisierung (Dynamik Drive) kontrolliert die Dämpfer und reguliert diese ständig neu. Diese Synthese erzeugt maximale Fahrdynamik und lässt dabei auch den Komfort nicht zu kurz kommen.

Ein Prozessor berechnet adaptiv ständig die Seitenneigung und wirkt dieser entgegen, durch dieses System lassen sich auch die entstehenden Fliehkräfte vermindern, und es ergibt sich ein verbessertes Eigenlenkverhalten, ein präziseres und zielgenaueres Lenkverhalten, auch lassen sich ein geringerer Kraftstoffverbrauch und kürzere Bremswege erzielen. Durch die Entkopplung der elektronischen Stoßdämpfer lässt sich auch das Kopierverhalten unterdrücken.

Wenn Sie mit Ihrem Kombi-Auto über ein Hindernis fahren, gibt der weiche Stabilisator am betroffenen Rad stärker nach und es werden kaum Bewegungen auf andere Räder übertragen. Meistens wird für die schnelle Datenübertragung ein Flex-Ray-Datenbus verwendet, dieser kann die eingehende Datenmenge in Bruchteilen von Sekunden auswerten und die nötigen Befehle an die Dämpfung senden.

Adaptive Cruise Control

Adaptive Cruise Control (ACC) ist ein elektronischer Helfer, der den Fahrer auf langen Fahrten unterstützen soll, dieses System regelt beim Kombi-Auto die Geschwindigkeit ohne, dass Sie das Gaspedal betätigen müssen. Das Fahrzeug ist hierbei mit einem Radarsensor im vorderen Bereich des Fahrzeugs ausgestattet, dieser misst die Geschwindigkeit des voranfahrenden Fahrzeugs und passt die Geschwindigkeit automatisch an. Wenn sich kein Fahrzeug vor Ihnen befindet, beschleunigt das Auto adaptiv auf die eingestellte Geschwindigkeit. Mit ACC lässt sich nicht nur der Kraftstoffverbrauch verringern, auch der Verkehrsfluss auf Autobahnen wird verbessert.