Haben Sie vor, Rumänien mit dem Auto zu entdecken? Um mit dem Kombi sicher durch den Straßenverkehr zu kommen, muss man die Verkehrsregeln in Rumänien kennen. Generell gilt für das Autofahren in Rumänien: Kein Alkohol am Steuer, nicht schneller als 130 Stundenkilometer fahren und stets eine Vignette dabei haben.

Rumänien ist zu einem beliebten Reiseland der Deutschen geworden. Es ist günstig, weiß aber mit zahlreichen Attraktionen aufzuwarten. Autofahren in Rumänien: Immer mehr Touristen entscheiden sich dafür, das Land (wie auch die Urlaubsregionen in Bulgarien) mit einem gemieteten Kombi-Auto zu erforschen.

Wer in Rumänien mit dem Auto fahren möchte, sollte jedoch die Verkehrsregeln in Rumänien kennen, denn es gibt im Vergleich zu Deutschland einige Besonderheiten.

Autofahren in Rumänien: Keinen Tropfen Alkohol trinken

Die Flagge von Rumänien

Die Flagge von Rumänien

Wer mit seinem Kombi-Auto in Rumänien unterwegs ist, muss wissen, dass dort ein striktes Alkoholverbot gilt. Anders als in Deutschland liegt die Grenze bei 0,0 Promille. Zudem schreiben die Verkehrsregeln in Rumänien allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzungen vor: Innerorts liegt die zulässige Höchstgeschwindigkeit bei 50 Stundenkilometern. Auf Europa- und Schnellstraßen darf man mit dem eigenen Kombi-Auto maximal 90 Stundenkilometer fahren, auf Autobahnen beträgt die Höchstgeschwindigkeit 130 Stundenkilometer. Was man braucht: aktuelle Straßenkarten von Rumänien.

Die besten Straßenkarten für Rumänien – hier klicken!

Die Verkehrsregeln in Rumänien schreiben zudem eine Straßennutzungsgebühr vor, von der nur  Motorradfahrer befreit sind. Am Steuer vom Kombi-Auto braucht man also eine Vignette. In Rumänien heißt diese ‚Rovinieta‘ und muss stets unaufgefordert vorgezeigt werden (bzw. die Quittung), wenn man kontrolliert wird. Erwischt Sie die Polizei ohne diese, droht eine erhebliche Geldbuße. Diese erwartet Sie auch, wenn etwas an der Notfallausstattung vom Kombi-Auto fehlt: Vorgeschrieben sind zwei Warndreiecke sowie ein Feuerlöscher.

Wissenswertes über Autofahren in Rumänien

Nicht nur die Verkehrsregeln in Rumänien sind anders, sondern auch so manche Fahrgewohnheit. Dies betrifft besonders Lkw. In Deutschland fahren diese sehr ruhig, weil die Straßen hier besser ausgebaut sind und über mehr Spuren verfügen. Außerdem dürfen Lkw ohnehin weniger schnell fahren. In Rumänien können die Lkw jedoch die gleiche Geschwindigkeit wie Pkw fahren, sodass sie oft sehr rücksichtslos unterwegs sind. Die gleiche Praxis hat sich bedauerlicherweise auch bei Reisebussen eingebürgert.

Sieht man diese Fahrzeuge im Rückspiegel, gilt es, sehr vorsichtig zu sein. Personen, die Rumänien kurz nach dem Fall des Eisernen Vorhangs besucht haben und in den letzten Jahren zurückgekehrt sind, berichten immer wieder das Gleiche: Das Verkehrsaufkommen hat sich drastisch erhöht und das Fahren ist allgemein, insbesondere auf den Transitstrecken, gefährlicher geworden. Der erste Paragraf der deutschen Straßenverkehrsordnung – immer mit Fehlern der anderen Fahrer zu rechnen – hat deshalb gerade auch in Rumänien Gültigkeit.