> > Autofahren in Italien: Parken und Bußgelder im Straßenverkehr

Autofahren in Italien: Parken und Bußgelder im Straßenverkehr

Mit dem Kombi-Auto in Italien unterwegs zu sein, kann ziemlich anstrengend werden. Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie sich über die Verhaltensweisen der Italiener vor einer Fahrt nach Italien informieren.

Wenn Sie mit Ihrem Kombi-Auto in Italien unterwegs sind, werden Sie anfangs sehr verwirrt sein. Die meisten Italiener sehen nämlich die Verkehrsregeln in Italien mehr als unverbindliche Empfehlungen an, Italiener achten mehr auf die Verkehrsteilnehmer als auf Verkehrszeichen. Aus diesem Grund entsteht ein unberechenbarer Verkehrsfluss der vom spontanen Stehenbleiben unterbrochen wird.

Autofahren in Italien: Die Verhaltensregeln

Autofahren in Italien

Autofahren in Italien

Oft kleben Italiener an der Stoßstange ihres Vordermanns, überholen ohne nachzudenken oder fahren noch schnell bei Rot über die Kreuzung. Italienische Straßen sind wegen dem häufigen Hupen und Fluchen relativ laut, Motorradfahrer schlängeln sich links und rechts an Ihrem Kombi-Auto vorbei und können auch einen geübten Fahrer schnell aus der Ruhe bringen. Wenn ein Italiener einen Bekannten im Gegenverkehr erblickt, bleibt er nicht selten plötzlich stehen um sich mit diesem zu unterhalten. Während in Italien lange Zeit nichts kontrolliert wurde, versucht die Polizei seit Kurzem dafür zu Sorgen, dass die Verkehrsregeln in Italien eingehalten werden. Bis jetzt kann man als Otto Normalverbraucher von diesem Bestreben aber nichts erkennen. Wenn Sie Ihren Fahrstil mit dem Kombi-Auto den unverbindlichen Verkehrsregeln in Italien anpassen, kann der italienische Fahrstil nach gewisser Zeit aber durchaus Spaß machen. Es ist ein bisschen so wie in Spanien, wo im Straßenverkehr nicht einmal Hupen verboten ist…

Verkehrsregeln beim Autofahren in Italien

Wie in den meisten europäischen Ländern besteht auch in Italien Anschnall- und Sturzhelmpflicht, telefonieren ist nur mit Freisprecheinrichtung erlaubt, Kinder unter zwölf Jahren müssen auf dem Rücksitz Platz nehmen, es sei denn, ein Kindersitz ist vorhanden. Eine Warnweste mit reflektierenden Teilen ist in jedem Auto mitzuführen und bei allen Pannen zu verwenden. Ungewohnt harte Strafen erwarten Sie, wenn Sie im Mautstellenbereich die Spur wechseln, zurücksetzen oder umdrehen. Bei diesen Vergehen kann es auch zum Führerscheinentzug kommen. Während Sie außerorts immer mit Abblendlicht fahren müssen, können Sie im Ortsgebiet auf beleuchteten Straßen auch mit dem Standlicht fahren. Das Abschleppen ist auf Autobahnen verboten.

Autofahren in Italien: Parken und Bußgelder

Aufgrund der Verkehrsregeln in Italien können Falschparken und Geschwindigkeitsüberschreitungen teilweise relativ teuer werden. Während die Promillegrenze bei 0,5 liegt, kann der Staat ab 1,5 Promille auch Ihr Kombi-Auto beschlagnahmen. Auf gelb gekennzeichneten Parkflächen oder an schwarz-gelb markierten Randsteinen dürfen Sie mit Ihrem Kombi-Auto nicht parken. Des Weiteren besteht Parkverbot in Landschaftsschutzgebieten.

Kommentare
  • Bernd Jess  24.03.2017

    Darf man in Italien gegen die Fahrtrichtung parken?

    • Redaktion  29.03.2017

      Obliegt den lokalen Straßenverkehrsordnungen in den Städten und Gemeinden. Normalerweise nicht.

Eine Antwort hinterlassen